Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Thorondor

Aus Ardapedia

Thorondor (Sindarin für ‚Adlerkönig‘)[1] ist im Legendarium der König der Großen Adler.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Beschreibung

Thorondor war der alleinige Herrscher über die Adler des Nordens. Vermutlich nahm er zu Beginn des Ersten Zeitalters Gestalt an. Er war mit einer Flügelspannweite von etwa 30 Faden[2] der größte aller Adler.

[Bearbeiten] Geschichte

Thorondor und seine anderen Adler nisteten zu Beginn des Ersten Zeitalters in den Thangorodrim, um über alle Taten Melkors zu wachen und Manwe von ihnen berichten zu können. Er half Fingon im Jahr 5 E. Z. (J. S.) dabei, Maedhros zu befreien. Maedhros war von Melkor mit einer Hand an eine Klippe in den Thangorodrim gekettet worden; Thorondor trug Fingon zu ihm hinauf, so dass er befreit werden konnte. Anschließend brachte Thorondor beide nach Mithrim in Sicherheit.

Später verlegten die Adler unter Thorondor ihre Horste in die Crissaegrim in den Echoriath, wo sie Gondolin vor Spähern des Feindes schützten.

Im Jahr 455 E. Z. (J. S.) barg Thorondor die Leiche Fingolfins, der im Zweikampf mit Melkor vor den Toren Angbands gefallen war. Dabei zerfetzte Thorondor mit seinen Krallen Melkor das Gesicht, was eine Narbe hinterließ, die nicht verheilte. Fingolfins Leiche brachte Thorondor auf einen hohen Gipfel der nördlichen Echoriath, wo Turgon ihm aus Steinen ein Grab aufschichtete.
Später im selben Jahr fand Thorondor Húrin und Huor, die sich in Dimbar verirrt hatten. Er schickte zwei seiner Adler aus, die die beiden nach Gondolin brachten.

Im Jahr 466 E. Z. (J. S.) retteten Thorondor, Gwaihir und Landroval (seine Nachkommen und mächtigsten Vasallen) Beren und Lúthien, die einen Silmaril erbeutet hatten und nun vor den Toren Angbands in Todesgefahr schwebten. Sie flogen mit den beiden über Gondolin hinweg und brachten sie an die Grenze Doriaths.

Im Jahr 499 oder 500 E. Z. (J. S.) kehrte Húrin auf der Suche nach Gondolin nach Dimbar zurück, wo ihn die Adler entdeckten. Sofort brachte Thorondor diese Nachricht zu Turgon, doch der verweigerte Húrin zunächst den nochmaligen Zutritt zu Gondolin. Als er später seine Meinung änderte, konnten die Adler Húrin nicht mehr finden.

Im Krieg des Zorns führten Thorondor und Earendil die Adler erfolgreich in die Schlacht gegen die geflügelten Drachen.

[Bearbeiten] Werkgeschichte

Thorondors Vorläufer im Buch der Verschollenen Geschichten ist Drondor oder Nornore, in dieser frühen Version noch kein Adler sondern einer der Valar, ein Diener Manwes (und Herold der Valar anstelle Fionwes, der in den frühen Sagen noch die Position des Sohns von Manwe und Varda einnimmt). Allerdings wird erwähnt, dass Manwes Valarindi, die Manir und Suruli, häufig Vogelgestalt annahmen.

[Bearbeiten] Anmerkungen

  1. Der Name lautet im Quenya Sorontar. Beides sind Komposita aus thoron/soron ‚Adler‘ und -dor/-tar ‚König‘.
  2. Das entspricht ungefähr 54 Metern.

[Bearbeiten] Quellen

J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion. Herausgegeben von Christopher Tolkien.

  • Quenta Silmarillion
    • XIII Von der Rückkehr der Noldor
    • XXII Vom Untergang Doriaths
    • XXIV Von Earendils Fahrt und dem Krieg des Zorns

J. R. R. Tolkien: Sauron Defeated. Herausgegeben von Christopher Tolkien.

  • V The Field of Kormallen
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->