Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Thorins Hallen

Aus Ardapedia

Thorins Hallen (Original Thorin's Halls) ist im Legendarium die Bezeichnung für eine Zwergensiedlung in den Ered Luin.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

[Bearbeiten] Geographie

Die Hallen Thorins befanden sich in den südlichen Ausläufern der nördlichen Ered Luin, jenseits des Flusses Lhûn.

[Bearbeiten] Beschreibung

Thorin Eichenschild in seiner Schmiede in den Blauen Bergen, Bild: Matěj Čadil

Thorins Hallen waren eine Zwergenwohnstätte in den Blauen Bergen.

Die Siedlung wurde im Jahre 2802 D. Z. durch Thráin II. und seinen Sohn Thorin II. begründet, die dort lange Zeit im Exil lebten, nachdem sie 2770 D. Z. vom Erebor durch den Drachen Smaug vertrieben worden waren. 2841 D. Z. brach Thráin mit einer Schar Zwerge gen Erebor auf, da der Ring, der in seinem Besitz war, in ihm das Verlangen nach Gold und anderen Reichtümern weckte.

Thorin, der von der Reise seines Vaters nichts wusste, herrschte fortan über die Hallen. Mit den anderen Zwergen werkte er dort unter anderem als Schmied, doch das, was der Drache ihnen einst angetan hatte, vergaß er nie und die herrlichen Reichtümer in den tiefen Hallen des Einsamen Berges kamen ihm wieder in den Sinn.

Um 2941 D. Z. begegnete Thorin dann dem Zauberer Gandalf und schließlich verließ er seine Hallen mit zwölf Gefährten.

Zu dieser Zeit waren Thorins Hallen voller Reichtümer und Warenbestände und viele heimatlose Zwerge hatten hier inzwischen ein neues Heim gefunden. Viele dieser Zwerge zogen wohl nach der Rückgewinnung des Einsamen Berges 2941 D. Z. in ihre alte Heimat zurück, aber andere schienen dort auch zur Zeit des Ringkrieges noch zu leben und Handel zu treiben.

[Bearbeiten] Sonstiges

  • Gimli, der Sohn von Glóin und einige Zwerge aus Thorin Eichenschilds Gefolge wurden hier geboren.

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->