Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Túrin

Aus Ardapedia

Túrin Turambar, Sohn Húrin Thalions und Morwen Eledhwens

Inhaltsverzeichnis

Zeitangabe

Volk

Mensch, Adan

Leben

"Last of all Húrin stood alone. The he cast aside his shield, and wielded an axe two-handed; and it is sung that the axe smoked in the black blood of the troll guard of Gothmog until it withered, and each time that he slew Húrin cried: "Aurë entuluva! Day shall come again!" Seventy times he uttered that cry, but they took him at last alive. [...] Therefore Húrin was brought before Morgoth, for Morgoth knew that he had the friendship of the King of Gondolin; but Húrin defied him, and mocked him. The Morgoth cursed Húrin and Morwen and their offspring, and set a doom upon them of darkness and sorrow, and taking Húrin from prison he set him in a chair of stone upon a high place of Thangorodrim."


"Als letzter von allen stand Húrin allein. Da warf er den Schild fort und schwang die Axt beidhändig; und im Liede heißt es, die Axt habe im schwarzen Blute von Gothmogs Trollgarde so sehr gequalmt, dass sie schließlich verbrannt sei, und bei jedem Schlag rief Húrin: "Aurë entuluva! Es soll wieder Tag werden!" Siebzigmal stieß er diesen Ruf aus, doch zuletzt, auf Morgoths Geheiß, ergriffen sie lebend. [...] Daher wurde nun Húrin Morgoth vorgeführt, denn Morgoth wusste, dass er mit dem König von Gondolin freund war, doch Húrin begegnete ihm mit Verachtung und Spott. Da verfluchte Morgoth Húrin und Morwen und ihre Nachkommen und legte einen Spruch von Leid und Dunkel auf sie; und Húrin aus dem Gefängnis herausführend, setzte er ihn auf einen steinernen Stughl auf einem hohen Gipfel von Thangorodrim."


So kam es, dass Túrin, Húrins Sohn, mit Morgoths Fluch belegt wurde. Im Alter von sieben Jahren wird Túrin von seiner Mutter Morwen nach Doriath zu Thingol geschickt, da sie Angst hat, er könne versklavt werden. Sie selber bleibt jedoch ind Dor-Lómin, wo sie später Nienor zur Welt bringt. In Doriath wird Túrin enger Freund Beleg Cúthalions. Als Saeros, ein Berater Thingols, Túrin beleidigt, will dieser ihn im Gegenzug peinigen und jagt ihn nackt vor sich her, Saeros aber stürzt dabei in einen Fluss und sein Körper zerschellt an einem Stein. Túrin, der Angst vor einer Gefangenschaft und Bestrafung hat, flieht aus Doriath und schließt sich einer Gruppe abtrünniger Menschen an, die ihr Lager in den Wäldern Dimbars haben. In Doriath hat man angenommen, Túrin hätte Saeros in den Fluss geworfen, aber Nellas, eine Elbin, klärt Thingol auf, woraufhin dieser Beleg losschickt, um Túrin zurückzuholen. Beleg findet Túrin, doch dieser will nicht nach Doriath zurückkehren. Nachdem Beleg Thingol alles berichtet hatte, bittet er ihn, zu Túrin zurückkehren zu dürfen. Túrin hat derweil mit seiner Bande den Zwerg Mîm gefangen genommen, der ihnen seine Residenz auf Amon Rûdh im Gegenzug für sein lebt anbietet. Auch hier findet Beleg Túrin wieder, Mîm jedoch, der wieder gefangen genommen wurde(dieses mal von Orks), verspricht diese auch zum Amon Rûdh zu bringen, verrät Túrin somit. Nachdem Túrin gefangen genommen wurde, versucht Beleg, der verletzt fliehen konnte, Túrin zu retten, was ihm auch gelingt. In seiner geistigen Umnachtung jedoch hält Túrin Beleg für einen Feind und tötet ihn mit dessen Schwert Gurthang. Gwindor, ein Elb, den Beleg auf seiner Suche nach Túrin traf, führt diesen nach Nargothrond. Dort wird er von den Elben Mormegil("Schwarzes Schwert") genannt, weil er mit Belegs Schwert Gurthang den Dienern Morgoths Angst und Schrecken einjagt. Er rät Orodreth, dem König Nargothronds, zu offenem Krieg gegen Morgoth, worauf Orodreth die Brücke über den Narog bauen lässt. Nargothrond wird im Jahre 495 des Ersten Zeitalters von Glaurung und seinen Orks vernichtet. Túrin flieht in Angst nach Dor-Lómin, nachdem Glaurung ihn mit einem Zauber belegt hatte und ihm somit weis machen wollte, Morwen sei versklavt worden. Diese ist jedoch vor einiger Zeit mit Túrins Schwester Nienor nach Doriath gegangen, um Túrin wiederzufinden. Túrin ist zufrieden und schließt sich derweil wieder einer anderen Bande Menschen in Brethil an und wird dort ihr Anführer. Dort rettet er seine Schwester Nienor aus den Fängen von Orks, ohne zu wissen, dass es seine Schwester ist(auch sie wurde mit einem Zauber Glaurungs belegt und kann sich an nichts mehr erinnern, nachdem sie mit ihrer Mutter aus Doriath ging, um Túrin zu finden), und gibt ihr den Namen Niniel. Sie heiraten im Jahre 495, doch schon im darauf folgenden Jahr belagert Glaurung Brethil, doch Túrin zieht mit zwei Männern los, um Glaurung endgült zu vernichten. Als Glaurung stirbt, wird sein Zauber von Niniel gehoben, sie erkennt ihren Bruder und wirft sich daraufhin in den Teiglin. Túrin kann dies zuerst nicht glauben, doch als er die wahren Ausmaße des Fluches von Morgoth erkennt, wirft er sich auf die Spitze seines Schwertes Gurthang und bringt sich somit um.


"Then they lifted up Túrin, and found that Gurthang had broken asunder. But Elves and Men gathered there great store of wood, and they made a mighty burning, and the Dragon was consumed to ashes. Túrin they laid in a high mound where he had fallen, and the shards of Gurthang were laid beside him. And when all was done, the Elves sang a lament for the Children of Húrin, and a great grey stone was set upon the mound, and thereon was carven in runes of Doriath:

TÚRIN TURAMBAR DAGNIR GLAURUNGA

and beneath they wrote also: NIENOR NÍNIEL

But she was not there, nor was it ever known whither the cold waters of Teiglin had taken her."


"Dann hoben sie Túrin auf und sahen, dass Gurthang zerbrochen war. Elben und Menschen trugen viel Holz zusammen, und sie machten ein großes Feuer, und der Drache wurde zu Asche verbrannt. Túrin aber begruben sie auf einer Anhöhe, wo er gestorben war, und die Hälften von Gurthang legten sie ihm an die Seite. Und als alles getan war, sangen die Elben ein Klagelied für Húrins Kinder, und ein großer grauer Stein wurde auf den Hügel gewälzt, und darauf meißelten sie in der Runenschrift von Doriath:

TURIN TURAMBAR DAGNIR GLAURUNGA

und darunter schrieben sie auch NIENOR NÍNIEL

Sie aber lag nicht dort, noch wurde je bekannt, wohin die kalten Wasser des Teiglin sie getragen hatten."

Sonstiges

  • In seinen Skizzen zum Silmarillion hat Tolkien für Túrin einen Platz unter den Kindern der Valar erdacht. Siehe dazu auch The Shaping of Middle-earth :

""When the world is much older, and the Gods weary, Morgoth will come back through the Door, and the last battle of all will be fought. Fionwe will fight Morgoth on the plain of Valinor, and the spirit of Túrin shall be beside him; it shall be Túrin who with his black sword will slay Morgoth, and thus the children of Húrin shall be avenged. In those days the Silmarils shall be recovered from sea and earth and air, and Maidros shall break them and Belaurin with their fire rekindle the Two Trees, and the great light shall come forth again, and the Mountains of Valinor shall be levelled so that it goes out over the world, and the Gods and Elves and Men shall grow young again, and all their dead awake."


Quellen und Erwähnungen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen