Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Simbelmyne

Aus Ardapedia

Simbelmyne, wie sie im Film dargestellt wird.

Simbelmyne (Altenglisch für ‚Immertreu‘), auch Immertreu (Original: Evermind) oder Uilos (Sindarin für ‚Immerweiß‘) genannt, ist im Legendarium eine Blume Ardas.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Beschreibung

Simbelmyne, wie sie die Rohirrim nannten, oder Immertreu in der Gemeinsamen Sprache, war eine kleine weiße Blume. Sie blühte zu allen Jahreszeiten, war aber nicht unsterblich. Die Blume gedieh in größeren Teppichen überall dort, wo die Toten ihre letzte Ruhe gefunden hatten.

Tuor erblickt sie zuerst in Beleriand, als er nach Gondolin kam. In Mittelerde gedieh sie unter anderem auf dem geheimen Grab Elendils auf dem Halifirien und auf dem Gräberfeld der verstorbenen Könige von Rohan.

[Bearbeiten] Sonstiges

In Nachrichten aus Mittelerde wird besonders von Christopher Tolkien verdeutlicht, dass sein Vater stellenweise widersprüchliche Angaben zu Simbelmyne gemacht hat. Besonders der ebenfalls im Bezug auf Simbelmyne auftauchende und synonym gebrauchte Blumenname Alfirin (Sindarin für ‚unsterblich‘) birgt Ungereimtheiten.

So schreibt Tolkien in seiner Nomenclature, dass Simbelmyne (der Name soll einen Anklang an Vergissmeinnicht haben) eine imaginäre Art der Anemone sei, eine Wiesenblume ähnlich der gewöhnlichen Kuhschelle (Anemone pulsatilla), aber kleiner und weiß, wie das Buschwindröschen (Anemone nemorosa). Als Legolas über das Meer singt, erwähnt er jedoch, dass die glockenförmigen Blüten der Alfirin golden seien. Aus diesem Grund mutmaßte Christopher Tolkien, dass es sich bei Alfirin möglicherweise um eine andere Blume handeln könnte.

In Briefe äußerte sich Tolkien noch einmal zu Alfirin. Laut ihm „eine Immortelle, aber nicht trocken und strohig: einfach eine schöne glockenähnliche Blume in vielen Farben, aber sanft und zart.“[1] Eine Immortelle ist eine Strohblume, was Tolkiens vorheriger Angabe, es handele sich bei Simbelmyne um eine Art Anemone widerspricht und Christopher Tolkiens Überlegung, die Alfirin könnte eine eigene Blumenart sein bestärkt.

[Bearbeiten] Etymologie

Die altenglische Bezeichnung Simbelmyne setzt sich zusammen aus den Wörtern simbel für ‚immer, ewig‘ und myne für ‚Sinn, Gedanke‘. Uilos ist eine Sindarin-Bezeichnung und bedeutet ‚Immerweiß‘ (Original: Everwhite), zusammengesetzt aus los (‚Schnee, auch im Sinne von schneeweiß‘) und dem adjektivischen Element ui.

[Bearbeiten] Anmerkungen

  1. J. R. R. Tolkien: Briefe, Brief #312 (Aus einem Brief an Amy Ronald (16. November 1969)).

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->