Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Sieben Tore von Gondolin

Aus Ardapedia

Die sieben Tore von Gondolin befanden sich in der Orfalch Echor und schützen den Zugang zu Gondolin.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

[Bearbeiten] Beschreibung

Um das Tal von Tumladen und die Stadt Gondolin erreichen zu können, musste man zuerst das Bett des Trockenen Flusses finden und dann die Orfalch Echor durchqueren. Diese tiefe Schlucht wurde von sieben Toren versperrt.

[Bearbeiten] Erstes Tor

Direkt am Anfang der Schlucht lag das erste, hölzerne Tor. Dieses bestand aus geschnitzten, mit Eisennägeln fixierten Holzstäben. Wachhabender an diesem Tor bei Tuors und Voronwes Ankunft war Elemmakil.

[Bearbeiten] Zweites Tor

Von ersten Tor führte ein gepflasterter Weg zum zweiten Tor, das aus einer steinernen Mauer mit zwei gedrungenen Türmen und einem großen Torbogen bestand. Es wurde von grau gekleideten Wachen gehütet.

[Bearbeiten] Drittes Tor

Das dritte Tor bestand aus einer zweiflügeligen, bronzenen Tür, die mit Figuren und Zeichen verziert war. Verstärkt wurde es durch drei rechteckige, mit Kupferdächern geschmückte Türme. Die hier stationierten Wachen waren großteils Sindar aus Nevrast, die Bronzeharnische und –äxte trugen.

[Bearbeiten] Viertes Tor

Ganz aus Eisen geschaffen war das vierte Tor mit vier eisernen Türmen und einer großen Figur von Thorondor darüber. Die schwarz gekleideten Wachen trugen Visiere mit Adlerschnäbeln.

[Bearbeiten] Fünftes und Sechstes Tor

Das fünfte und das sechste Tor ähnelten sich sehr stark. Während ersteres aus weißem Marmor bestand und mit fünf großen Kugeln und einem silbernen Abbild Telperions geschmückt war, bestand die Mauer des sechsten Tores aus gelbem Marmor und war mit sechs großen Kugeln und einem goldenen Abbild Laurelins geschmückt.

[Bearbeiten] Siebtes Tor

Das siebte Tor wurde erst nach der Nirnaeth Arnoediad von Maeglin erbaut. Es bestand aus zwei sehr hohen, runden, siebenstöckigen Türmen. Der Zwischenraum wurde von sieben stählernen Säulen unterteilt und mit je 77 Stahlspeeren und mehreren Querstreben zu einem Zaun verwoben. Geschmückt wurde das Tor von einem großen Abbild von Turgons Diamanten besetzter Königskrone.

[Bearbeiten] Quellen

  • J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde. Herausgegeben von Christopher Tolkien. Übersetzt von Hans J. Schütz. Klett-Cotta, Stuttgart 1983. (Im Original erschienen 1980 unter dem Titel Unfinished Tales of Númenor and Middle-earth.) Teil 2: „Das Erste Zeitalter“. I „Tuor und seine Ankunft in Gondolin“.
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen