Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Schlacht der Fünf Heere

Aus Ardapedia

Die Schlacht der Fünf Heere war eine bedeutende Schlacht am Erebor, die im Dritten Zeitalter stattfand. Da Bilbo Beutlin, aus dessen Sicht die Ereignisse in "Der kleine Hobbit" geschildert werden, mitten in der Schlacht bewusstlos wurde, ist der genaue Hergang nicht bekannt, sondern kann nur anhand von Gandalfs knapper Erzählung nachvollzogen werden.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

[Bearbeiten] Beschreibung

So began a battle that none had expected; and it was called the Battle of Five Armies, and it was terrible. Upon one side were the Goblins and the wild Wolves, and upon the other were Elves and Men and Dwarves.

— J. R. R. Tolkien: The Hobbit or There and Back Again.
Chapter 17: The Clouds Burst.

Die Schlacht der Fünf Heere fand im Jahre 2941 des Dritten Zeitalters am und um den Erebor statt. Nachdem Smaug bei seinem Angriff auf die Seestadt von Bard getötet wurde, entbrannte ein Streit zwischen den Zwergen unter Thorin Eichenschild, den Elben unter Thranduil und den Menschen unter Bard darüber, wem der Drachenschatz nun gehören sollte. Thorin rief seinen Vetter Dáin Eisenfuß von den Eisenbergen zu Hilfe, indem er Raben als Boten aussandte. Doch als Dáin eintraf und eine Schlacht unvermeidbar schien, wurden beide Parteien vom Eintreffen der Orks überrascht. Denn auch die Orks, angeführt von Bolg, hatten vom unbewachten Drachenschatz gehört und ihren lang vorbereiteten Kriegszug in die Täler des Anduin zum Erebor umgeleitet, um damit auch gleichzeitig Rache an den Morden von Azog und dem großen Ork zu üben.

Die fünf Heere bestanden auf der einen Seite aus:

  • den Menschen aus Thal (unter der Führung Bards)
  • den Elben aus dem Düsterwald (unter der Führung Thranduils)
  • den Zwergen vom Erebor und aus den Eisenbergen (unter der Führung von Thorin und Dáin Eisenfuß)

Auf der anderen Seite:

  • den Orks aus dem Nebelgebirge umringt von Fledermäusen
  • den Wargen

Weitere Mitstreiter, die wesentlich zum Ausgang der Schlacht beigetragen haben, waren der Berserker Beorn, der Zauberer Gandalf und die Adler. Der Hobbit Bilbo Beutlin war auch unter den Mitstreitern, wenngleich er sich zu Beginn der Schlacht mit Hilfe des Ringes unsichtbar machte und so den Feinden (auch im bewusstlosen Zustand) entging.

[Bearbeiten] Schlachtverlauf

In der Schlacht vereinten sich Zwerge, Menschen und Elben, die vorher noch im Streit gelegen hatten, gegen den gemeinsamen Feind.

Die Orks kamen von Norden, mussten also den Erebor umgehen oder überschreiten, um zum Tor im Süden und dem Lager der Verbündeten zu gelangen, welches zwischen zwei Ausläufern lag, die sich nach Südwesten und Südosten erstreckten. Die Elben positionierten sich auf dem westlichen Gebirgsausläufer, wo sich auch Bilbo und Gandalf aufhielten. Die Zwerge unter Dáin und die Menschen von Esgaroth stellten sich auf dem östlichen Ausläufer auf. Thorin und seine 12 Gefährten verblieben im Berg versteckt.

Aufgrund der besseren Bewaffnung, der höheren Kampfmoral und des Stellungsvorteils am Berg konnten die Elben, Menschen und Zwerge den zahlenmäßig überlegenen Orks eine Zeit lang standhalten, die erste Angriffswelle zurückwerfen und fast völlig vernichten. Jedoch wurde die Lage immer bedrohlicher, als eine zweite Angriffswelle der Orks die Bergausläufer von hinten her eroberte. Mit der dritten Welle kamen die größten und stärksten Orks, unter ihnen Bolg und seine Leibgarde, sodass es um die Lage der Verbündeten bald schlecht stand.

Thorin, der sich im Erebor verbarrikadiert hatte, rüstete sich derweil mit alten Zwergenrüstungen, ließ den Wall, der den Eingang blockierte umstürzen und drang mit seinen 12 Gefährten auf die Orks ein, die vor dem überraschendem Angriff zurückwichen. Viele Zwerge von den Eisenbergen und Menschen folgten ihm, doch ihre Lage verschlechterte sich auf Grund der offenen Flanken zusehend. Thorin und Gefährten drangen bis zu Bolgs Leibgarde vor, konnten deren Schildwall jedoch nicht durchbrechen.

Erst als die Orks von den Adlern von den Berghängen vertrieben und von Beorn in Bärengestalt zurückgedrängt wurden, wendet sich das Blatt zugunsten der Menschen, Elben und Zwerge. Die Zwerge Thorin Eichenschild, Kíli und Fíli fielen auf dem Schlachtfeld, der Ork-Anführer Bolg wurde von Beorn getötet.

[Bearbeiten] Folgen

Der Drachenschatz wurde zu gleichen Teilen unter den siegreichen Parteien aufgeteilt. Dáin Eisenfuß wurde neuer König unter dem Berg, Bard wurde König von Thal. Drei Viertel der Orks wurden in der Schlacht getötet, sodass das Nebelgebirge nach der Schlacht erheblich sicherer war.

Durch die Niederlage im Norden und den gleichzeitigen Angriff des Weißen Rates auf Dol Guldur wurde Sauron dazu gezwungen, seine Kraft vorerst in Mordor zu konzentrieren. Sein von Gandalf vermuteter Plan, Smaug für sich zu gewinnen, und dann die Waldelben und Bruchtal anzugreifen war somit misslungen.

[Bearbeiten] Quellen

  • J. R. R. Tolkien: Der Hobbit.
    • Kapitel XV: Die Wolken sammeln sich.
    • Kapitel XVI: Ein Dieb in der Nacht.
    • Kapitel XVII: Die Wolken bersten.
    • Kapitel XVIII: Der Weg zurück.
  • J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe.
    • Anhang B: Die Aufzählung der Jahre, Das Dritte Zeitalter
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->