Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Saurons Mund

Aus Ardapedia

Saurons Mund, auch Mund des großen Gebieters genannt, ist einer der höchsten Diener des Dunklen Herrschers.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

  • geboren unbekannt
  • gestorben 3019 D. Z.

[Bearbeiten] Beschreibung

Saurons Mund war einer der schwarzen Númenorer. Er stammte von den Nachfahren der Númenorer in den Kolonien der Haradwaith ab und trat in Saurons Dienste als dieser wieder mächtiger wurde. Im Dienste Saurons wurde er ein mächtiger Hexenmeister. Trotzdem blieb er ein sterblicher Mensch und war kein Nazgûl oder Untoter anderer Art. Er galt als grausamer als jeder Ork und wurde aufgrund seines bösen Willens und seines Scharfsinnes nicht nur der Statthalter des Turmes von Barad-dûr genannt, sondern galt auch als der ranghöchste von Saurons menschlichen Dienern. Er beabsichtigte nach dem Ringkrieg den Posten zu übernehmen, den Sauron Saruman versprochen hatte und von Isengart aus die Länder des Westens als von Sauron abhängige Provinz zu beaufsichtigen, doch dazu kam es nicht mehr. Wahrscheinlich starb Saurons Mund in den Nachfolgegefechten des Ringkrieges als sich die tapfereren, edler Gesinnten unter Saurons Dienern für eine letzte aussichtslose Schlacht mit den freien Völkern bereitmachten. Es ist aber auch möglich, dass er den Ringkrieg überlebte und nach Osten floh, da er, im Gegensatz zu den Nazgûl, nicht an Saurons Macht gebunden war. Im Herrn der Ringe reitet Saurons Mund auf einem Wesen, das einem großen Pferd gleicht mit der Ausnahme, dass sein Kopf wie ein Totenschädel wirkt. (siehe auch: Pferd von Saurons Mund)

[Bearbeiten] Filmtrilogie

Saurons Mund wird in der Filmtrilogie von dem Schauspieler Bruce Spence verkörpert. Für die Rolle wurde der Schauspieler nicht nur geschminkt, sondern sein Gesicht auch am Computer verändert. Die Szene mit Saurons Mund ist nur in der Special Extended Edition des dritten Films zu sehen, wo er auch von Aragorn geköpft wird.

[Bearbeiten] Werksgeschichte

In The War of the Ring wird Saurons Mund in einer Fußnote Mordú genannt. In der veröffentlichten Version heißt es jedoch deutlich, dass Saurons Mund seinen Namen selbst bereits vergessen hatte.

[Bearbeiten] Quellen

  • J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe. Übersetzt von Margaret Carroux und Ebba-Margareta von Freymann. Klett-Cotta, Stuttgart 1969/1970. (Im Original erschienen 1954/55 unter dem Titel The Lord of the Rings.) Fünftes Buch, Zehntes Kapitel: Das Schwarze Tor öffnet sich
  • J. R. R. Tolkien: The War of the Ring. (The History of Middle-earth, Band VIII.) Herausgegeben von Christopher Tolkien. HarperCollins, London 1992.
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->