Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Ringkrieg

Aus Ardapedia

Du bearbeitest diese Seite unangemeldet. Wenn du speicherst, wird deine aktuelle IP-Adresse in der Versionsgeschichte aufgezeichnet und ist damit unwiderruflich öffentlich einsehbar.
Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.
Aktuelle Version Dein Text
Zeile 11: Zeile 11:
Mit der Zeit wurde Sauron nicht mehr so stark überwacht; der Stern Gondors sank langsam und auch die Anzahl Elben ging immer weiter zurück. Die letzten einflussreichen Elben, wie [[Elrond]] und [[Galadriel]] und die Istari, die zusammen den [[Weißer Rat|Weißen Rat]] bildeten wurden durch Saruman über die Gefahr, die von Sauron ausging, geblendet, sodass sie lange nichts unternahmen. So gelang es Sauron, sich allmählich wieder zu erholen, bis er schließlich so stark war, sich wieder nach Mordor zurückzuziehen und seine Feste [[Barad-dûr]] wiederzuerrichten. Hiernach stellt er ein Heer zusammen. Dies bestand aus den [[Nazgûl]], [[Orks]] und anderen Kreaturen, die er züchtete. Aber auch Menschenvölker, wie die [[Haradrim]] und [[Ostlinge]] stellten Truppen zur Verfügung. Teils lag es daran, dass diese Völker Sauron fürchteten und sich ihm anschlossen, um nicht selbst vernichtet zu werden, teils wollten diese Menschen aber auch selbst Gondor, gegen das die Haradrim schon seit Langem Krieg führten, auslöschen. Sauron wollte den Einen Ring, mit dessen Hilfe er wieder die Macht hätte, alle zu unterjochen, durch sein Heer zurückerlangen.
Mit der Zeit wurde Sauron nicht mehr so stark überwacht; der Stern Gondors sank langsam und auch die Anzahl Elben ging immer weiter zurück. Die letzten einflussreichen Elben, wie [[Elrond]] und [[Galadriel]] und die Istari, die zusammen den [[Weißer Rat|Weißen Rat]] bildeten wurden durch Saruman über die Gefahr, die von Sauron ausging, geblendet, sodass sie lange nichts unternahmen. So gelang es Sauron, sich allmählich wieder zu erholen, bis er schließlich so stark war, sich wieder nach Mordor zurückzuziehen und seine Feste [[Barad-dûr]] wiederzuerrichten. Hiernach stellt er ein Heer zusammen. Dies bestand aus den [[Nazgûl]], [[Orks]] und anderen Kreaturen, die er züchtete. Aber auch Menschenvölker, wie die [[Haradrim]] und [[Ostlinge]] stellten Truppen zur Verfügung. Teils lag es daran, dass diese Völker Sauron fürchteten und sich ihm anschlossen, um nicht selbst vernichtet zu werden, teils wollten diese Menschen aber auch selbst Gondor, gegen das die Haradrim schon seit Langem Krieg führten, auslöschen. Sauron wollte den Einen Ring, mit dessen Hilfe er wieder die Macht hätte, alle zu unterjochen, durch sein Heer zurückerlangen.
-
Auch schlug sich Saruman zu Beginn des Ringkrieges anscheinend auf Saurons Seite, beide waren nun mit den Freien Völkern verfeindet. Insgeheim jedoch konkurrierte er mit Sauron und wollte den Einen Ring für sich selbst. An Sarumans Seite kämpften ebenfalls hauptsächlich Orks und [[Uruk-hai]], aber auch die [[Dunländer|Menschen aus Dunland]], die sich ihm angeschlossen hatten, da er sie mit Waffen und Rüstungen unterstütze.
+
Auch schlug sich Saruman zu Beginn des Ringkrieges anscheinend auf Saurons Seite, beide waren nun mit den Freien Völkern verfeindet. Insgeheim jedoch konkurrierte Saruman mit Sauron und wollte den Einen Ring für sich selbst. Auf seiner Seite kämpften ebenfalls hauptsächlich Orks und [[Uruk-hai]], aber auch die [[Dunländer|Menschen aus Dunland]], die sich Saruman angeschlossen hatten, da er sie mit Waffen und Rüstungen unterstütze.
Das Königreich Gondor, das seit Jahrhunderten von einem Truchsess regiert wurde und dennoch immer noch auf seinen rechtmäßigen König wartete, war nun nicht mehr so stark wie zu seiner Blütezeit zu Beginn und in der Mitte des Dritten Zeitalters. Jedoch hatte es in [[Rohan]] einen starken Verbündeten gewonnen. Die beiden Menschenkönigreiche waren durch einen Schwur seit Mitte des Dritten Zeitalters verbunden, der gegenseitige militärische Unterstützung zusagte.
Das Königreich Gondor, das seit Jahrhunderten von einem Truchsess regiert wurde und dennoch immer noch auf seinen rechtmäßigen König wartete, war nun nicht mehr so stark wie zu seiner Blütezeit zu Beginn und in der Mitte des Dritten Zeitalters. Jedoch hatte es in [[Rohan]] einen starken Verbündeten gewonnen. Die beiden Menschenkönigreiche waren durch einen Schwur seit Mitte des Dritten Zeitalters verbunden, der gegenseitige militärische Unterstützung zusagte.

Bitte kopiere keine Webseiten, die nicht deine eigenen sind, benutze keine urheberrechtlich geschützten Werke ohne Erlaubnis des Urhebers!
Du gibst uns hiermit deine Zusage, dass du den Text selbst verfasst hast, dass der Text Allgemeingut (public domain) ist, oder dass der Urheber seine Zustimmung gegeben hat. Falls dieser Text bereits woanders veröffentlicht wurde, weise bitte auf der Diskussionsseite darauf hin. Bitte beachte, dass alle Ardapedia-Beiträge automatisch unter der „Creative Commons Attribution/Share-Alike-Lizenz“ stehen (siehe Ardapedia:Urheberrechte für Details). Falls du nicht möchtest, dass deine Arbeit hier von anderen verändert und verbreitet wird, dann drücke nicht auf „Seite speichern“.

Abbrechen | Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen