Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Nord-Süd-Straße

Aus Ardapedia

Die Nord-Süd-Straße (Original North-South Road) wurde im Zweiten Zeitalter von den Númenórern in Mittelerde erbaut und verband das südliche Königreich Gondor und das nördliche Königreich Arnor. Sie hatte eine Länge von etwa 1100 Meilen und bestand aus drei Abschnitten:

[Bearbeiten] Hintergrund

Etwa in den Jahren von 1975 bis 2050 D. Z., als die Linie der Könige Gondors zu einem Ende kam und die Kultur der númenórischen Nachfahren dahinzuschwinden begann, setzte auch der Verfall der Straße ein, besonders in Enedwaith, wo sich niemand mehr um ihre Instandhaltung kümmerte. Begehbar waren im ausgehenden Dritten Zeitalter nur noch die zwar verwilderte Nordstraße und die Große Weststraße, von den Rohirrim und von Ghân-buri-Ghân auch Pferde-Straße genannt.
Zu Regierungszeit König Elessars wurde die große Straße wieder zu einer wichtigen Handelsroute.

[Bearbeiten] Andere Namen

  • Große Straße
  • Königliche Straße

[Bearbeiten] Quellen

  • J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe.
    • Erstes Buch,
      • Neuntes Kapitel: Im Gasthaus zum Tänzelnden Pony
    • Fünftes Buch,
      • Fünftes Kapitel: Der Ritt der Rohirrim
      • Neuntes Kapitel: Die letzte Beratung.
  • J. R. R. Tolkien: Nachrichten aus Mittelerde. Herausgegeben von Christopher Tolkien.
    • Teil Zwei: Das Zweite Zeitalter
      • IV. Die Geschichte von Galadriel und Celeborn und von Amroth, König von Lórien
    • Teil Drei: Das Dritte Zeitalter
      • II. Cirion und Eorl und die Freundschaft zwischen Gondor und Rohan
      • V. Die Schlachten an den Furten des Isen.
  • Karen Wynn Fonstad: Historischer Atlas von Mittelerde.
    • Das Dritte Zeitalter, S. 53,
    • Regionalkarten: Eriador, S. 75; Das Nebelgebirge, S. 81; Das Weiße Gebirge, S. 88/89.
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->