Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Narn i Hín Húrin

Aus Ardapedia

Narn i Hín Húrin, das längste aller Lieder Beleriands

[Bearbeiten] Beschreibung

Narn i Hín Húrin ist das "Lied von Húrins Kindern", Túrin und Nienor.

Es ist eine lange Verserzählung, die ursprünglich in Sindarin von Dírhavel verfasst worden ist.

Narn bedeutet eine gesprochene, nicht gesungene Erzählung, die vorgetragen werden soll und für die ein bestimmter Vers benutzt wird, der Minlamed thent/estent genannt wird.

Dieses Lied ist eines der berühmtesten in ganz Mittelerde und wird sogar von den Elben hoch gelobt, obwohl es von einem Menschen stammt. Wahrscheinlich, weil es von Dírhavel auf Elbisch geschrieben wurde. Der Elb Pengolodh gab ihm einen Ehrenplatz in seiner großen Sammlung der Lieder und Gedichte des Ersten Zeitalters.

Es sind nur noch Fragmente des Originaltextes in Form einer von Bilbo Beutlin erstellten Übersetzung erhalten; angefangen haben soll es ursprünglich mit den Worten Lo! the golden dragon of the God of Hell, | the gloomm of the woods of the world now gone.

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->