Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Maeglin

Aus Ardapedia

Maeglin, ist im Legendarium der Sohn von Eol und Aredhel

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

[Bearbeiten] Volk

Elben, Noldor

[Bearbeiten] Beschreibung

Maeglin war der Sohn von Eol, dem Dunkelelben, und Aredhel, Turgons Schwester. Er wurde in Nan Elmoth geboren. Äußerlich war er den Noldor, dem Volk seiner Mutter, ähnlich. Er war groß und hatte schwarzes Haar. Seine Haut war weiß, doch waren seine Augen dunkel. An Geist und Gemüt ähnelte er seinem Vater. "Er sprach nicht viel, außer von Dingen, die ihm nahegingen, und dann hatte seine Stimme die Kraft, die Zuhörer zu bewegen und die Widerstrebenden zu zwingen."

Er ging mit Eol oft zu den Zwergenstädten im Osten der Ered Luin und lernte dort viel. Doch soll er seine Mutter mehr geliebt haben.

So geschah es, dass er mit Aredhel heimlich aus Nan Elmoth fortging, um mit ihr nach Gondolin zurückzukehren. Dort erblickte er Idril, Turgons Tochter, zum ersten Mal und verliebte sich in sie. Doch dies war ein einseitiges Verlangen. Außerdem war eine Verbindung zwischen solch nahen Verwandten, Idril war schließlich seine Cousine, in Gondolin verboten. Maeglin wurde ein Großer unter den Gondolindrim. Er wurde von allen gerühmt und stand in hoher Gunst bei Turgon. Er bewies auch Tapferkeit und Kraft in der Nirnaeth Arnoediad.

Als Tuor nach Gondolin kam, war Maeglin der einzige, dessen Herz dieser nicht gewinnen konnte, da Tuor Idril heiratete.

Maeglin, der viel in den Gondolin umgebenden Bergen nach Metallen suchte, ging oft mit wenigen seiner Leute über Gondolins Grenzen hinaus, und Turgon wusste nichts von der Missachtung seiner Gesetze. Doch eines Tages wurde Maeglin in den Bergen von Orks gefangen genommen und zu Morgoth gebracht. Maeglin wollte auch unter der Folter nichts verraten, doch als Morgoth ihm Idril als Gemahlin versprach, verriet er die genaue Lage Gondolins an Morgoth. So nahm der Untergang Gondolins seinen Lauf. Maeglin wurde von Morgoth zurückgeschickt, damit kein Verdacht aufkomme, und er verriet nichts, denn ihm wurde von Morgoth Idril und ein hoher Posten im Orkheer versprochen.

Als schließlich die Stadt angegriffen wurde, wurde Maeglin von Tuor getötet.

" ... ,und dann packte er Tuor ihn um die Leibesmitte, sprang mit ihm auf die Mauer und schleuderte ihn weit hinaus. Gewaltig war der Fall seines Körpers, und dreimal prallte er gegen den Amon Gwareth,..."

[Bearbeiten] Sonstiges

  • Maeglin erhielt seinen Namen erst im Alter von 12 Jahren von seinem Vater und er bedeutet "der Scharfe Blick". Seine Mutter gab ihm aber heimlich den Namen Lómion, was in der Sprache der Noldor "Kind der Dämmerung" bedeutet.
  • Maeglin stahl seinem Vater das Schwert Anguirel. Dieses war das Gegenstück von Anglachel, das Eol widerwillig König Thingol als Preis dafür gab, dass er in Nan Elmoth wohnen durfte.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->