Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Laiquendi

Aus Ardapedia

Laiquendi, Grün-Elben

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Volk

Elben, Nandor

[Bearbeiten] Beschreibung

Die Laiquendi lebten in Ossiriand und waren ein furchtsames Volk. Sie stammen von jenen Nandor ab, die unter Denethor, Lenwes Sohn, über die Blauen Berge nach Beleriand einwanderten. Ihre Gewänder trugen die Farbe des Laubes, woher ihr Name rührt.

Nach der katastrophalen Niederlage und Denethors Tod in der ersten Schlacht von Beleriand zogen sie nie mehr offen in den Krieg und vertrauten auf Vorsicht und Heimlichkeit. Ihre Trauer um Denethor war groß und sie nahmen sich nie wieder einen König.

[Bearbeiten] Sonstiges

  • Die Laiquendi hatten nur leichte Waffen, die nicht aus Stahl waren, und trugen keine schweren Rüstungen; im offenen Kampf waren sie den eisenbewehrten Orkheeren nicht gewachsen.
  • Nachdem die Zwerge von Nogrod des Nauglamírs wegen Doriath verheerten, wurden sie auf ihrem Rückmarsch heimwärts in Ossiriand von den aus dem Hinterhalt angreifenden, bogenschießenden Grün-Elben vernichtet.
  • Laiquendi war der Name den die Noldor den Grünelben gaben, sich selbst nannten sie in ihrer eigenen Sprache Leikvir, die "Grüne Schar".
  • Nach dem Untergang Beleriands lebten eine Zeitlang Grünelben unter der Führung von Celeborn und Galadriel in Eriador am Nenuial. Später galten sie jedoch als verlorenes Volk, vermutlich wurden sie versprengt und gingen in den Elben Lindons und Lóriens auf.

[Bearbeiten] Quellen

  • Das Silmarillion: Quenta Silmarillion,
    • X Von den Sindar
    • XXII Vom Untergang Doriaths
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->