Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Lórien (Valinor)

Aus Ardapedia

Lórien ist im Legendarium die Heimstatt des Valas Irmo.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geographie

Lórien, die Gärten von Irmo, reichen von den Hallen Irmos, Murmuran genannt, weit im Süden Valinors, bis zum Hügel von Silpion (Telperion)

[Bearbeiten] Hintergrund

In den Gärten wachsen Eiben, Zedern, Kiefern und Zypressen, die Irmo von Palúrien (Yavanna) erhalten hatte. Dazwischen liegen kleine Teiche, in die Varda Sterne gesetzt hat. Außerdem wachsen dort duftende Nachtblumen und fumellar (Mohnblumen). Nachtigallen singen gemeinsam mit den Maiar Irmos.

Als Melko (Morgoth) die Zwei Bäume vernichtete, wurden die Gärten durch die jagenden Valar teilweise zerstört und Irmo brachte es nicht übers Herz, sie wieder aufzubauen.

[Bearbeiten] Sonstige

  • Der Name Lórien wurde sowohl für seinen Besitzer Irmo als auch für ein Land in Mittelerde benutzt (Lothlórien)
  • Silindrin, das tiefe Becken, indem das Licht Silpions aufgefangen wurde, lag mitten in Lórien.
  • Wendelin (Melian) stammte aus Lórien und kehrte nach dem Tod Thingols dorthin zurück.
  • Als die Sonne zum ersten Mal aufstieg, war ihre Hitze so groß, dass die Hitze über den Bäumen flirrte, die Nachtigallen verstummten, die Mohnpflanzen verdorrten und die Abendpflanzen welkten.

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->