Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Isildur

Aus Ardapedia

Ohtar nimmt Abschied von Isildur
Bild: Anke Eißmann

Isildur ist im Legendarium der ältere Sohn Elendils.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

[Bearbeiten] Volk

Menschen, Dúnedain

[Bearbeiten] Beschreibung

Isildur war der ältere Sohn Elendils. In seiner Jugend drang er in die Festung des Königs Ar-Pharazôn ein, der von Sauron beeinflusst wurde, und stahl eine Frucht Nimloths. Als Númenor im Jahre 3319 Z. Z. unterging, segelte er zusammen mit seinem Vater Elendil und seinem Bruder Anárion, sowie ihren Familien nach Mittelerde. Mit Anárion gründete er 3320 Z. Z. das Reich Gondor. In seiner Stadt Minas Ithil pflanzte er den Samen Nimloths ein, aus dem der Weiße Baum wuchs.

3429 Z. Z. griff Sauron die Stadt an und Isildur musste fliehen, konnte jedoch eine Frucht des Weißen Baumes retten. Es folgte das Letzte Bündnis zwischen Elben und Menschen, in dem Sauron besiegt wurde. Isildur nahm den Einen Ring an sich und weigerte sich, ihn herzugeben.

Nach Elendils und Anárions Tod wurde Isildur Hoher König von Arnor und Gondor. Seinen Neffen Meneldil wies er in die königlichen Geschäfte ein, damit er die Herrschaft über Gondor übernehmen konnte. Dann brach er im Jahre 2 D. Z. mit seinen 3 ältesten Söhnen nach Arnor auf, um sein königliches Erbe anzutreten. Da er zunächst nach Imladris gehen wollte, um sich mit Elrond zu beraten und seine Frau und seinen jüngsten Sohn Valandil, die er dort während des Krieges zurückgelassen hatte, zu sehen, nahm er nicht die Nord-Süd-Straße, sondern folgte dem Anduin-Tal nordwärts. Dabei wurde Isildur auf den Schwertelfeldern von Orks überfallen. Er steckte den Einen Ring auf, um zu entkommen, doch dieser glitt von seinem Finger, als er den Anduin durchschwamm, und so wurde Isildur von Orkpfeilen getötet.

Der Eine Ring fiel in den Anduin, wo er lag, bis Déagol ihn fand.

[Bearbeiten] Filmtrilogie

In der Filmtrilogie wird Isildur von Harry Sinclair dargestellt und ist im Prolog zu sehen.

[Bearbeiten] Sonstiges

  • Der Name bedeutet übersetzt Diener des Mondes (Quenya).
  • Isildurs Söhne hießen Elendur, Aratan, Ciryon und Valandil.
  • Isildurs Neffe hieß Meneldil.
  • Es wird angenommen, dass Isildur von Saruman gefunden wurde, als dieser Nachforschungen an den Schwertelfeldern anstellte. Möglicherweise fand der Zauberer auch den Leichnam, allerdings ohne den Ring. Unter Umständen verbrannte Saruman ihn in einer Geheimkammer des Orthanc, in der auch weitere Gegenstände Isildurs gefunden wurden, wie zum Beispiel der Stirnreif Elendilmir, welchen Isildur ebenfalls bei seinem Tod bei sich hatte.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Quellen

Vorgänger König von Gondor Nachfolger
Elendil 3441 Z. Z. – 2 D. Z. Meneldil
Vorgänger König von Arnor Nachfolger
Elendil 3441 Z. Z. – 2 D. Z. Valandil
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->