Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Idril

Aus Ardapedia

Idril bei ihrer Hochzeit mit Tuor

Idril Celebrindal, ist im Legendarium die Tochter Turgons

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Volk

Elben, Noldor

[Bearbeiten] Beschreibung

Idril war das einzige Kind von Turgon, König von Gondolin, und Elenwe, die beim Übergang über die Helcaraxe umkam. Sie hatte goldblondes Haar wie die Vanyar, das Haus ihrer Mutter. Ihre Vorliebe, barfüßig zu gehen, war der Ursprung ihres Beinamens Celebrindal (Sindarin für Silberfuß).

Idrils Cousin Maeglin, Sohn von Turgons Schwester Aredhel und Eol, dem Dunkelelb, liebte und begehrte Idril, doch dies war ein einseitiges Verlangen und eine Verbindung solch naher Verwandten war unter den Eldar verboten.

Als der Mensch Tuor, von dem Vala Ulmo gesandt, nach Gondolin kam, um König Turgon vor dem drohenden Ende zu warnen, verliebte sich Idril in ihn. Nachdem Tuor sieben Jahre in Gondolin war, gewährte Turgon ihnen, sich zu vermählen. Dies war die zweite Vereinigung zwischen Elben und Menschen. Ihr Sohn war Earendil, ein Halbelb.

Idril sah den Fall von Gondolin voraus und ließ einen Fluchttunnel graben, der aus der Stadt Richtung Norden zu den Bergen führte. Durch diesen führten sie und Tuor die wenigen Flüchtlinge, die sie im Durcheinander der brennenden Stadt sammeln konnten, aus Gondolin und dann weiter über die Berge.

Nach der Flucht ließ sich Idril mit Tuor und Earendil an den Sirion-Mündungen im Süden Beleriands nieder. Dort vereinigte sich ihr Volk mit den Flüchtlingen aus Doriath.

Als Tuor alt wurde, fuhr Idril mit ihm auf seinem Schiff Earráme in den Westen.

[Bearbeiten] Andere Namen

  • Itaril
  • Itarillë
  • Itarildë

[Bearbeiten] Links

[Bearbeiten] Quellen

  • Das Silmarillion: Quenta Silmarillion,
    • XXIII Von Tuor und dem Fall von Gondolin
    • XXIV Von Earendils Fahrt und dem Krieg des Zorns
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->