Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Gwaihir

Aus Ardapedia

Gwaihir, der Herr der Winde

Gwaihir (Sindarin ‚Windherr‘),[1] der Herr der Winde (Original: Windlord), ist im Legendarium einer der Großen Adler.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Beschreibung

Gwaihir war ein Nachkomme Thorondors und der Bruder von Landroval. Diese beiden Brüder waren die mächtigsten Vasallen Thorondors. Gwaihir flog von allen Großen Adlern des Dritten Zeitalters am schnellsten und hatte einen besonders scharfen Blick. Er war einer der Fürsten der Adler des Nordens.[2]

[Bearbeiten] Geschichte

[Bearbeiten] Erstes Zeitalter

Im Ersten Zeitalter nistete Gwaihir zusammen mit den anderen Adlern in den Crissaegrim.

Im Jahr 466 E. Z. (J. S.) folgten Gwaihir und Landroval ihrem König Thorondor, als dieser zur Rettung Berens und Lúthiens (nachdem diese einen Silmaril erbeutet hatten) zu den Toren Angbands flog. Gwaihir und Landroval trugen die beiden über Gondolin hinweg bis an die Grenzen Doriaths, bevor sie zu ihren Horsten in den Echoriath zurückkehrten.

Vermutlich kämpfte Gwaihir auch im Krieg des Zorns.

[Bearbeiten] Drittes Zeitalter

Über den Verbleib Gwaihirs im Zweiten Zeitalter ist nichts bekannt; aber im Dritten Zeitalter nistete er in den Osthängen des Nebelgebirges, nördlich des Hohen Passes.

Am 18. September 3018 D. Z. kam Gwaihir als Bote nach Isengart, um die Nachrichten zu überbringen, die die Adler und anderen Vögel auf Bitten Radagasts in den vorigen beiden Monaten gesammelt hatten. Er fand Gandalf als Gefangenen Sarumans auf der Spitze des Orthanc vor, von wo er ihn nach Rohan in Sicherheit brachte.

Am 17. Februar 3019 D. Z. fand Gwaihir Gandalf, der nach seinem Kampf gegen den Balrog von Moria wieder ins Leben zurückgekehrt war, auf dem Gipfel der Silberzinne. Der Adler war von Galadriel auf die Suche nach Gandalf geschickt worden; als er ihn gefunden hatte, brachte er ihn nach Lothlórien.
Gandalf sandte den Adler voraus, um das Tal des Anduin zu überwachen und Nachrichten zu sammeln; Legolas bemerkte ihn mehrmals am Himmel. Gwaihir berichtete Gandalf von der Gefangennahme Merrys und Pippins in den Emyn Muil.

Am 25. März 3019 D. Z. führten Gwaihir und Landroval ihre Vasallen in die Schlacht am Morannon. Sie griffen die Nazgûl auf ihren Geflügelten Wesen an; doch diese zogen sich auf Befehl Saurons zum Schicksalsberg zurück und wurden vernichtet. Nach der Zerstörung des Einen Rings trug Gwaihir Gandalf ein drittes Mal – zusammen mit seinem Bruder Landroval und Meneldor rettete er Frodo und Sam von den Hängen des ausbrechenden Schicksalsberges.

[Bearbeiten] Werkgeschichte

Gwaihir tritt das erste Mal in Manuskripten – entstanden vor dem Herrn der Ringe – der Quenta Silmarillion als einer der Retter von Beren und Lúthien in Erscheinung. In diesen Manuskripten trug er den Namen Gwaewar, und in dieser Form übernahm Tolkien den Namen in den im Entstehen begriffenen Herrn der Ringe. Als er den Namen in Gwaihir änderte, übernahm er diese Änderung 1951 auch ins Quenta Silmarillion-Manuskript. Außerdem verwendete er auch den Namen Lhandroval aus der Quenta Silmarillion im Herrn der Ringe.

Christopher Tolkien entfernte die Namen Gwaihir und Landroval aus der Quenta Silmarillion, als er sie zur posthumen Veröffentlichung vorbereitete – vermutlich, weil er annahm, dass es sich in den beiden Texten um verschiedene Adler handle, die unpassenderweise identische Namen trügen. Diese Entscheidung sei sicher ein Fehler gewesen, stellte er später fest, da sein Vater die Namen absichtlich gleich lauten ließ.[3]

Daraus folgt, dass Tolkiens Absicht nach Gwaihir und Landroval im Ersten Zeitalter identisch mit den beiden Adlern im Dritten Zeitalter sein sollen.

[Bearbeiten] Filmtrilogie

In Peter Jacksons Filmtrilogie rettet Gwaihir Gandalf ebenfalls vom Orthanc, aber offenbar erst, nachdem Gandalf ihm mittels eines Nachtfalters eine Nachricht sandte. Auch Frodo und Sam werden von ihm und zwei weiteren Adlern vor den Flammen des Schicksalsberges gerettet. Dennoch bleibt Gwaihirs Rolle eher klein, so spricht er zum Beispiel nicht mit Gandalf und man erfährt im Film nicht, wie Gandalf vom Gipfel der Silberzinne entkam.

[Bearbeiten] Anmerkungen

  1. Kompositum aus gwaew ‚Wind‘ und hîr ‚Herr‘.
  2. Obwohl es oft angenommen wird, ist Gwaihir wahrscheinlich nicht mit dem Fürst der Adler aus Der Hobbit identisch.
  3. „[…] this was certainly mistaken: it is clear that my father deliberately repeated the names.“ — Christopher Tolkien; in J. R. R. Tolkien: Sauron Defeated. Chapter V: The Field of Kormallen.

[Bearbeiten] Quellen

J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe.

  • Zweites Buch
    • Zweites Kapitel: Der Rat von Elrond
    • Drittes Kapitel: Der Ring geht nach Süden
  • Drittes Buch
    • Fünftes Kapitel: Der weiße Reiter
  • Sechstes Buch
    • Viertes Kapitel: Das Feld von Cormallen
  • Anhänge
    • Anhang B: Die Aufzählung der Jahre

J. R. R. Tolkien: Sauron Defeated. Herausgegeben von Christopher Tolkien.

  • V The Field of Kormallen
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->