Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Gimli

Aus Ardapedia

Begriffsklaerung.png Dieser Artikel beschäftigt sich mit Gimli, einem der Gefährten des Ringträgers Frodo Beutlin. Eine Beschreibung des Elben ist unter Gimli (Elb) zu finden.
Gimli vor dem Tor der Toten
Bild Anke Eißmann

Gimli, Glóins Sohn, ist der bekannteste Zwerg des Dritten Zeitalters. Er ist Teil der Ringgemeinschaft und spielt eine wichtige Rolle im Ringkrieg. Gimli ist der erste und einzige Zwerg, der in die heiligen Lande von Aman segeln durfte.

Inhaltsverzeichnis

Zeitangaben

  • geboren 2879 D. Z.
  • 120 V. Z. in den Westen gesegelt

Volk

Zwerge, Durins Volk

Beschreibung

Gimli im Kampf

Gimli, der Sohn Glóins aus dem Volk Durins, wird zusammen mit seinem Vater von Dáin Eisenfuß vom Erebor aus als Bote zu Elrond geschickt und nimmt als Vertreter der Zwerge an der Reise zum Schicksalsberg teil. Noch in Lothlórien stellt er den legendären Starrsinn der Naugrim unter Beweis, als er sich voller Misstrauen gegen die Elben gibt, doch nach der Begegnung mit Galadriel, der schönen Herrin der Wald-Elben, ändert er seine Meinung. Er bat sie um eine Strähne ihres Haares und sie gab ihm drei. Nach der Trennung der Gefährten an den Rauros-Fällen nimmt Gimli zusammen mit Aragorn und Legolas am Krieg in Rohan teil, wo er sich großen Ruhm als furchtloser Kämpfer erwirbt und Éomer, dem Neffen des Königs Théoden, das Leben rettet.

Nach dem Kampf an der Hornburg schließt er sich mit Aragorn und Legolas dem Herrn der Mark und Gandalf an, die nach Isengart reiten. Nach der Unterhaltung von Gandalf und Saruman, in der Gandalf Sarumans Stab zerbricht, begleitet er Aragorn und die Graue Schar zum Dwimorberg, um die Toten in ihre letzte Schlacht zu führen. Am Stein von Erech versammeln sie das Heer der Toten und vertreiben mit seiner Hilfe die Korsaren von den Mündungen des Anduin. Dort lässt Aragorn die Toten frei und segelt von Pelargir aus nach Minas Tirith, um an der Schlacht auf den Pelennor-Feldern teilzunehmen. Gimli begleitet ihn anschließend auch zum Schwarzen Tor, wo er Durins Volk vertritt und in der Schlacht am Morannon kämpft. Er rettet Pippin, der unter einem erschlagenen Troll begraben wurde, das Leben.

In den Jahren nach dem Ringkrieg lässt er sich mit einer Gruppe Zwerge vom Einsamen Berg in den Glitzernden Grotten von Aglarond nieder. Es heißt, dass sich Gimli nach dem Tod von König Elessar im Jahre 120 V. Z. seinem Freund Legolas anschloss, um mit ihm auf einem Elbenschiff in den Alten Westen zu fahren.

Filmtrilogie

In der Filmtrilogie wird Gimli von John Rhys-Davies gespielt.

Die Rolle zeichnet sich durch häufig humorvolle Sprechbeiträge und Gimlis teils slapstickartiges Agieren aus. Gimli wird als starrköpfig, aber gutmütig dargestellt. Zentrales Motiv ist die wachsende Freundschaft zu Legolas. Die anfängliche, gegenseitige Ablehnung zwischen Zwerg und Elb, die auf traditionellen Stereotypen und Vorurteilen beruht, wird über die Handlung der Filme hinweg überwunden.

Die Gefährten

Gimli ist gemeinsam mit drei weiteren Zwergen bei Elronds Rat anwesend. Als Elrond klar macht, dass der Eine Ring vernichtet werden müsse, versucht Gimli den Ring kurzerhand mit einer Axt zu zerstören. Dabei zersplittert die Waffe und der Zwerg wird von der Kraft des Rings zurückgestoßen. In Frodos Wahrnehmung blitzt das Auge Saurons auf. Gimli löst während des Rates einen Streit mit Legolas und den anderen Elben aus. Er hält diese nicht für vertrauenswürdig und will verhindern, dass der Ring in ihre Hände gelangt.

Als Frodo sich entscheidet, den Ring im Schicksalsberg zu zerstören, schließt Gimli sich der Gemeinschaft an. Gimlis Streitaxt wird zum Symbol für seine Treue gegenüber dem Ringträger und den Schutz, den er ihm gewähren wird.

Später will Gimli Gandalf davon überzeugen, durch die Minen von Moria zu reisen. Er glaubt, dass die Gemeinschaft dort von einer Gruppe Zwerge um Balin empfangen werden würde. Als sie diesen Weg tatsächlich einschlagen müssen und sie die Minen betreten, bemerkt Gimli schnell, dass er sich geirrt haben muss. Seine Sippe ist im Kampf mit den Orks ums Leben gekommen. In der Kammer von Mazarbul findet Gimli Balins Grab und trauert um ihn. Gemeinsam mit den anderen Gefährten verteidigt er es kurz darauf gegen Orks und einen Höhlentroll.

Gimli nimmt am Kampf am Amon Hen teil. Die Gefährten werden von Sarumans Uruk-hai überrascht. Gimli und Legolas eilen Aragorn, der am Sitz des Sehens allein kämpft, zu Hilfe. Als sie das Horn Gondors hören, wollen sie auch Boromir aus der Gefahr retten. Als Gimli und Legolas diesen finden, ist er jedoch bereits tot. Gemeinsam mit Aragorn bestatten sie ihn samt seiner Ausrüstung und dem Horn von Gondor in einem der Boote aus Lothlórien.

Die Gemeinschaft ist getrennt. Nachdem Aragorn entschieden hat, nicht Frodo und Sam zu verfolgen, die den Weg nach Mordor allein bestreiten wollen, sondern Merry und Pippin von den Uruk-hai zu befreien, schließen sich Gimli und Legolas ihm an.

Die Zwei Türme

Gimli sucht unter der Führung Aragorns gemeinsam mit Legolas nach den Uruk-hai, die am Amon Hen Merry und Pippin entführt haben. Die Verfolgungsjagd führt sie über die Ebenen Rohans, wo sie auf Éomer und seine Reiter treffen. Nach einem kurzen Wortgefecht mit Gimli und Legolas, berichtet Éomer, dass er und seine Reiter die Uruk-hai in der letzten Nacht überrascht und getötet hätten. Gimli ist angesichts der Vermutung, Merry und Pippin seien tot, sichtlich berührt.

Im Wald von Fangorn treffen Aragorn, Legolas und Gimli schließlich auf Gandalf den Weißen, der ihnen die Geschichte seiner Rückkehr erzählt und davon berichtet, dass die Hobbits in Sicherheit seien. Die wiedervereinten Gefährten reiten nach Edoras, der Hauptstadt Rohans, zu König Théoden. Gimli muss vor dem Palasteingang widerwillig seine Axt abgeben, hilft darauf aber Gandalf, zum König vorzudringen, indem er gemeinsam mit Aragorn und Legolas die aufgestellten Wachen in einer Schlägerei besiegt. Gimli hindert Théodens Berater Gríma Schlangenzunge zunächst an der Flucht, während Gandalf Théoden von Sarumans Einfluss befreit.

König Théodens Erlass, dass sich die Bevölkerung von Edoras nach Helms Klamm zurückzieht, missbilligt Gimli. Dennoch begleitet er das Volk auf dem Weg in die Berge. Während eines Angriffs von Sarumans Wargreitern fällt Gimli von seinem Pferd und wird in letzter Sekunde von Aragorn vor einem angreifenden Warg gerettet. Nach dem Kampf suchen Gimli und Legolas nach Aragorn. Als sie feststellen müssen, dass dieser von einer Klippe gestürzt sein muss, trauern sie um ihren Freund.

Gimli nimmt an der Schlacht um Helms Klamm teil. Gemeinsam mit Aragorn verschafft er Théodens Soldaten Zeit, das Tor zu sichern, indem er die Urku-hai über einen Geheimweg vor dem Zugang in die Burg überrascht. Aragorn und Gimli werden von Legolas mit einem Seil die Mauer hinaufgezogen und gerettet. Als die Hornburg kurz vor der Übernahme durch Sarumans Armeen steht und Théoden mit Aragorn und den anderen verbliebenen Soldaten einen letzten Ausfall plant, bläst Gimli als Zeichen der Hoffnung das Horn Helm Hammerhands. Kurz darauf treffen Gandalf und Éomer ein und entscheiden die Schlacht für Rohan.

Die Rückkehr des Königs

Gimli ist bei den Verhandlungen mit Saruman am Orthanc anwesend. Er fordert Legolas auf, Saruman mit einem Pfeil zu töten, doch Gandalf hält ihn zurück, da er sich von Saruman wichtige Informationen über Sauron erhofft.

Gemeinsam mit Aragorn und Legolas bricht er von Dunharg aus in den Dwimorberg auf die Pfade der Toten auf. Er gesteht sich ein, dass ihn dieser Weg mit Angst erfüllt.

Sonstiges

  • Gimli hatte rotbraune Haare und Bart und tiefliegende Augen.
  • Er war der einzige unter den Gefährten, der eine schwere Ausrüstung mit sich trug: Über der Kleidung ein kurzes Hemd aus Stahlringen, dazu seine Streitaxt.
  • Gimli wird auch Elbenfreund genannt.
  • Auch im zweiten Teil des Buchs der Verschollenen Geschichten wird kurz ein "Gimli" erwähnt: Er ist ein alter Elb, der in Tevildos Festung im Ersten Zeitalter zusammen mit Beren Sklavendienste verrichten muss. Er ist der einzige beim Namen erwähnte Sklave, der bei der Zerstörung der Festung entkommt. Es ist aber nicht ersichtlich, ob ein Zusammenhang zwischen dem Elb und dem Zwerg Gimli besteht.
  • In der nordischen Mythologie ist "Gimli" der Name einer Halle mit einem Goldenen Dach im Götterreich Asgard.
  • Tolkien schrieb, dass der Name wahrscheinlich "Feuer" bedeutet.

Quellen

  • J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe.
    • Zweites Buch,
      • Zweites Kapitel: Elronds Rat
      • Drittes Kapitel: Der Ring geht nach Süden
      • Sechstes Kapitel: Lothlórien
      • Siebtes Kapitel: Galadriels Spiegel
      • Achtes Kapitel: Abschied von Lórien
    • Fünftes Buch,
      • Zweite Kapitel: Der Weg der grauen Schar
      • Neuntes Kapitel: Die letzte Beratung
      • Zehntes Kapitel: Das schwarze Tor öffnet sich
    • Sechstes Buch,
      • Sechstes Kapitel: Viele Abschiede
    • Anhänge A und B
  • J. R. R. Tolkien: Das Buch der Verschollenen Geschichten Teil 2. Herausgegeben von Christopher Tolkien. Übersetzt von Hans J. Schütz. Klett-Cotta, Stuttgart 1987. (Im Original erschienen unter dem Titel The Book of Lost Tales. Part II bei George Allen & Unwin Ltd., London 1984.)
    • I. Die Geschichte von Tinúviel
  • Rudolf Simek: Mittelerde - Tolkien und die germanische Mythologie. C. H. Beck, München 2005


Die Gefährten
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen