Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Gilrain

Aus Ardapedia

Gilrain, Fluss in Gondor

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Der 140 Meilen lange Gilrain ist einer der fünf Flüsse im Lebennin, einem Gebiet Gondors. Er hat seine Quelle in den Ered Nimrais und strömt dann sehr schnell Richtung Süden die Berge hinunter. Kurz vor Linhir wird der Fluss in einer sanften Mulde zu einem kleinem See aufgestaut. Kurz vor der Mündung in die Bucht von Belfalas mündet der Serni bei Linhir in den Gilrain.

Etymologie

  • "gîl" ist Sindarin und bedeutet "Stern".
  • Das Element "rain" im Namen leitet sich vermutlich vom Stamm "ran-", für "wandern, streunen, sich ohne klare Richtung bewegen", ab.

Hintergrund

  • Der Name des Flusses ist verknüpft mit der Legende von Nimrodel: Nimrodel kam auf ihrer Flucht aus Lórien an einen See, den der Gilrain an dieser Stelle bildete. Dort betrachtete sie die Sterne, die sich in seinem Wasser widerspiegelten. Dabei schlief sie ein und erwachte erst wieder, als Amroths Schiff bereits aufs Meer hinausgetrieben worden war.
  • Am 11. März 3019 D.Z. kämpft Angbor von Lamedon and seine Mannen an den Furten des Gilrain bei Linhir gegen die Korsaren von Umbar und Haradrim die den Fluss hinaufgesegelt waren. Aragorn führt die Armee der Toten aufs Schlachtfeld die die Feinde vertrieben.

Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen