Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Galadriel

Aus Ardapedia

Galadriel mit der Kristallphiole, dem Geschenk an Frodo
Bild: Anke Eißmann

Galadriel, die Herrin von Lothlórien

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

[Bearbeiten] Volk

Elben, Noldor

[Bearbeiten] Beschreibung

Galadriel stammte aus den edelsten Häusern von Elben und war mit den drei Völkern der Calaquendi verwandt. Sie ist das jüngste Kind von Finarfin und Earwen und damit die jüngere Schwester von Finrod, Orodreth, Angrod und Aegnor. Sie war es, die Feanor misstraute und die Elben vor ihm warnte, genauso wie sie sich weigerte, ihm eines ihrer Haare zu geben, damit er es in einer seiner berühmten Gemmen benutzen konnte. Dennoch befürwortete sie aus Stolz den Auszug der Noldor und ging mit den meisten von ihnen nach Mittelerde. Dort heiratete sie den Sinda Celeborn und stand ihrem Volk im Kampf gegen Melkor bei.

Im 8. Jahrhundert des Zweiten Zeitalters half sie dabei, das Elbenreich von Eregion zu begründen. Sie erkannte Sauron trotz seiner Verkleidung sofort und versuchte die anderen Elben vor ihm zu warnen, als dieser sich in Eregion einschlich. Als Saurons Einfluss sich dort immer stärker bemerkbar machte, ging sie nach Lothlórien, wo sie die verstreut lebenden Waldelben dazu brachte, sich zu sammeln und um ihr Land zu kämpfen.

Sie gründete mit den Zauberern Gandalf und Saruman und anderen Elben den Weißen Rat. Sie war die einzige, die Gandalf für den Sitz des Oberhaupts des Weißen Rats vorschlug und für ihn stimmte. Sie und Gandalf waren die Ersten, die zu einem schnellen Vorgehen gegen Sauron während seiner Zeit in Dol Guldur im Süden des Düsterwalds drängten.

Im Dritten Zeitalter wanderte sie weit in Mittelerde umher, meist zusammen mit Celeborn, mit dem sie später wieder nach Lothlórien zurückkehrte, um die Reste der Galadhrim vor der Vernichtung zu bewahren. Sie war die letzte, die sich des Schwurs in Valinor aus eigener Ansicht erinnern konnte, doch hatte sie selbst nicht den Schwur geleistet. Damit ist sie im Dritten Zeitalter Mittelerdes die ranghöchste Noldo, in einer Zeit, in der dieses Volk keinen König mehr hatte.

Nach der Vernichtung des Meister-Ringes und dem Fall von Barad-dûr begann Galadriel die Last der vergangenen Jahrhunderte zu spüren. Zwei Jahre nach der Hochzeit König Elessars mit ihrer Enkelin Arwen ritt sie aus Lothlórien fort und bestieg gemeinsam mit Gandalf, Elrond, Frodo und Bilbo das Schiff an den Grauen Anfurten, um in den Alten Westen zu fahren.

Galadriel war eine Seherin. Ihre Macht bestand allerdings nicht in gewöhnlicher Telepathie oder Hellsicht (wie man auf dem ersten Blick annehmen könnte); stattdessen war sie imstande, anderen "ins Herz zu blicken" und dabei sogar solche Absichten zu entdecken, über die ihr Gegenüber sich selbst nicht einmal im Klaren war. Auch zeichnete sie sich stets durch große Weisheit und vor allem Voraussicht aus.

[Bearbeiten] Über den Namen

Ihre Eltern hatten ihr die Namen "Artanis" (edle Frau, ihr Vatername) und "Nerwen" (Mannmädchen) gegeben, sie nahm jedoch später den epesse Altáriel' (Quenya) oder Alatáriel (Telerin) an, der ihr von Celeborn gegeben wurde. Dieser Name bedeutet wörtlich mit einem Strahlenkranz gekrönte Maid; in der Verbannung nahm sie jedoch die Sindarinform Galadriel an, denn auf Befehl Thingols sollte die Sprache der Noldor in Beleriand nicht mehr ausgesprochen werden.

Im Gegensatz zu ihrem Gatten Celeborn hat Galadriels Name keine Beziehung zu Bäumen. Somit ist die oft angegebene Schreibung des Namens Galadhriel (sind. galadh = Baum) hinfällig und nicht korrekt. Diese falsche Schreibung kam wahrscheinlich auf, da ihr Name mit dem Volke Lóriens, den Galadhrim ("Baumbewohner"), assoziiert wurde. Zitat: "Außerhalb von Lórien und bei denen, deren Erinnerung an die alten Tage und an die Geschichte Galadriels undeutlich geworden war, wurde ihr Name oft in Galadhriel geändert; doch nie in Lórien selbst."[1]

[Bearbeiten] Filmtrilogie

Galadriel Zeichnung: Andune89

Galadriel wird in der Filmtrilogie von Cate Blanchett verkörpert.

[Bearbeiten] Sonstiges

  • Zudem ist Galadriel die Trägerin von Nenya, einem der drei mächtigen Elbenringe, der jedoch nach der Vernichtung des Einen Ringes stark an Macht verliert.
  • Auch begründete sie zusammen mit Saruman, Gandalf und Elrond den Weißen Rat.
  • Mit ihrem Ehemann Celeborn hat sie eine Tochter namens Celebrían, die Gemahlin Elronds und Mutter der Zwillinge Elladan und Elrohir sowie von Arwen Abendstern wird.
  • Bevor sie nach Eregion kam, wohnte sie einige Zeit ( zwischen 350 und 400 Z. Z. ) mit ihrem Gatten Celeborn am Evendim-See, nördlich des Auenlandes.
  • Galadriel galt als die größte Frau der Elben, sie wurde "Mannshoch" genannt, was einer Größe von zwei Rangar entspricht.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. Nachrichten aus Mittelerde; Teil Zwei; Kapitel IV Von Galadriel und Celeborn; Anhang E, Die Namen von Celeborn und Galadriel.


Mitglieder des Weißen Rates

SarumanGandalfGaladrielCírdanElrondGlorfindel

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->