Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Frodo Beutlin

Aus Ardapedia

Frodo Beutlin am Verbotenen Weiher.
Bild: Anke Eißmann

Frodo Beutlin (Original: Frodo Baggins) gilt als der berühmteste Hobbit der Geschichte von Mittelerde. Er brachte den Einen Ring unter größten Strapazen als Ringträger zum Schicksalsberg nach Mordor, konnte ihn dann jedoch nicht in die Flammen werfen. Nach dem Ringkrieg war er einer der drei Hobbits, denen die Ehre zuteil wurde, in den Westen nach Aman zu segeln.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangaben

  • geboren 22. September 2968 D. Z. (1368 A. Z.), als Sohn von Drogo Beutlin und Primula Brandybock
  • am 22. September 3001 D. Z., dem Tag, an dem er volljährig wird, erbt er Beutelsend und den Einen Ring von seinem Onkel Bilbo
  • einen Tag nach seinem 50. Geburtstag, am 23. September 3018 D. Z., verlässt Frodo Beutelsend
  • am 29. September 3021 D. Z. verlässt Frodo zusammen mit Gandalf, Elrond, Galadriel und Bilbo Mittelerde und segelt nach Valinor
  • gestorben unbekannt

[Bearbeiten] Volk

Hobbits

[Bearbeiten] Beschreibung

Frodo erhält den Einen Ring von Gandalf.

Frodo ist der Adoptivsohn und Neffe von Bilbo Beutlin (wiederum Sohn von Belladonna Tuk und Bungo Beutlin), der einst den Meister-Ring fand und ihn später an seinen Neffen weitergab. Als er 12 Jahre alt war, wurden Frodos Eltern bei einem Bootsunglück auf dem Baranduin (Brandywein) „ertrunken“. Seit er 21 ist, lebt Frodo bei Bilbo in Beutelsend.

Obwohl Frodo in vielen Dingen wie ein echter Held wirkt, sind es keine heroischen Neigungen, die ihn dazu bewegen, den Ring nach Mordor zu bringen und ihn in die Schicksalsklüfte zu werfen, sondern das Drängen des Zauberers Gandalf (ein alter Freund von Bilbo Beutlin) bewegt ihn dazu. Aus dem Auenland fortzugehen fällt ihm schwer, da aber seine Heimat bedroht wird, tritt er die Reise schließlich doch an. Dabei beweist er große Tapferkeit und Zähigkeit, obwohl der Eine Ring immer mehr an seinen Kräften zehrt und zunehmend schwerer wird, je näher Frodo seinem Ziel kommt.

Unterwegs wird er mehrfach fast getötet. Das erste Mal von einem Ringgeist auf der Wetterspitze. Die Wunde wird von Elrond in Bruchtal behandelt. Beim zweiten Mal verhindert nur das Mithril-Hemd seinen Tod, als er von einem Ork in Moria angegriffen wird. Eine dritte ernsthafte Verletzung fügt ihm der Giftstachel Kankras zu, einer Riesenspinne, die in einem Tunnel oberhalb des Passes von Cirith Ungol haust.

Zuletzt ist Frodo nicht imstande den Ring in der Sammath Naur, dem Herz von Saurons Reich, ins Feuer zu werfen. Gollum, der frühere Ringträger, der sich Frodo und Sam vor Mordor halb freiwillig, halb unfreiwillig angeschlossen hat, nimmt ihm die Entscheidung ab, indem er ihm gierig den Ring-Finger abbeißt und dann im Siegestaumel dem Rand der Klippe zu nahe kommt und mit dem wiedererlangten Ring in die Feuer des Schicksalsberges stürzt.

Nach dem Sieg über Sauron kehrt Frodo ins Auenland zurück. Auf dem Weg dorthin macht er Station in Bruchtal, wo ihm Bilbo das Rote Buch der Westmark übergibt, das Frodo um den Bericht seiner eigenen Abenteuer ergänzt. Zurück im Auenland erwartet ihn schon Saruman, der das Auenland geknechtet und verwüstet hatte. Doch Frodo, Sam, Pippin und Merry schaffen es das Auenland zu befreien. Danach vertritt er den Bürgermeister bis dieser sich erholt hat und zieht sich darauf nach Beutelsend zurück, wo er mit Sam und dessen Frau Rosie wohnt. Danach reitet er auf Streicher zu den Grauen Anfurten und fährt zusammen mit Bilbo Beutlin und den Trägern der drei Elbenringe in den Westen.

[Bearbeiten] Äußere Erscheinung

Gandalf beschreibt gegenüber Gerstenmann Butterblume Frodo sehr genau: "[...] Aber dieser eine ist größer als manche und hat hellere Haare als die meisten, und er hat ein gespaltenes Kinn: ein kecker Bursche mit klugen Augen. [...]" (Der Herr der Ringe:Die Gefährten, Zehntes Kapitel: "Streicher")

[Bearbeiten] Namen und Titel

  • Frodo, abgeleitet vom altenglischen Namen Fróda, fród bedeutet klug durch Erfahrung. (Briefe, Brief 168)
  • Herr Unterberg ist der Name, den Frodo auf Gandalfs Geheiß auf seinem Weg nach Bruchtal annimmt, um nicht erkannt zu werden. Frodo benutzt diesen Namen in Bree, wo er im Gasthaus "Zum Tänzelnden Pony" nächtigt. Gandalf hatte dort einen Brief auf den Namen "Unterberg" zurücklegen lassen, um Frodo von seinem unvorhergesehenen, früheren Fortgang zu berichten, ihn zu einem eheren Aufbruch aus Beutelsend zu bewegen und mit Aragorn/Streicher bekanntzumachen. Der Überbringer, Gerstenmann Butterblume, Wirt des Gasthauses und langjähriger Freund von Gandalf, vergaß die dringliche Bitte allerdings und händigt Frodo diesen Brief erst mit dessen Ankunft in Bree mit 3-monatiger Verspätung aus. (Die Gefährten: Der Schatten der Vergangenheit, Im Gasthaus Zum tänzelnden Pony)
  • Der Ringträger heißt Frodo aufgrund seiner Bestimmung, den Ring zum Schicksalsberg zu bringen und ihn dort zu zerstören. (Die Gefährten: Der Ring geht nach Süden)
  • Elbenfreund nennt ihn Gildor Inglorion, da Frodo Elbisch spricht und versteht, was für einen Hobbit eher ungewöhnlich ist. (Die Gefährten: Drei Mann hoch)
  • Neunfingriger Frodo heißt er, nachdem Gollum ihm den Ringfinger der rechten Hand abbiss, um ihm den Ring vor seiner Zerstörung im Schicksalsberg abzunehmen. (Die Rückkehr des Königs: Das Feld von Cormallen)
  • Bronwe athan Harthad ist Sindarin für Ausdauer/Standhaftigkeit jenseits von Hoffnung. In einer früheren Version des Kapitels "Viele Begegnungen" gibt Gandalf Frodo diesen Namen. (Sauron Defeated: "Many Partings")
  • Daur ist die Abwandlung des Sindarinwortes taur mit der Bedeutung edel/großmütig. So wird Frodo auf dem Feld von Cormallen genannt. (Die Rückkehr des Königs: Das Feld von Cormallen)
  • Maura Labingi ist Frodo Beutlins Name im unübersetzten Hobbitisch. (The Peoples of Middle-earth)

[Bearbeiten] Filmtrilogie

Elijah Wood, Foto: Stefan Servos
  • In der Filmtrilogie wird Frodo Beutlin von Elijah Wood gespielt.
  • In der Filmtrilogie wird Frodo Beutlin deutlich jünger als in der Buchvorlage dargestellt. Ist Frodo zu Beginn des "Herrn der Ringe" in der Literaturvorlage 33 Jahre und zu Beginn seines Abenteuers 50 Jahre alt, wirkt er in Peter Jackson Trilogie deutlich jünger (Elijah Wood war zu Beginn der Dreharbeiten 18 Jahre alt).
  • Für das Ende der Trilogie entschied sich Regisseur Peter Jackson aus dramaturgischen Gründen dafür, Frodo in die Zerstörung des Rings zu involvieren. Anders als im Roman kämpft Frodo mit Gollum, um ihm den Ring wieder zu entreissen und beide stürzen über den Rand des Abgrunds. Peter Jackson erklärt auf dem Zusatzmaterial der "SEE", dass es filmisch nicht funktioniert hätte, wenn Frodo am Ende der Filmtrilogie einfach nur tatenlos zusieht, wie der Ring zerstört wird.

[Bearbeiten] Quellen


Die Gefährten
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->