Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Haleth (Tochter von Haldad)

Aus Ardapedia

(Weitergeleitet von Frau Haleth)

Haleth, genannt Frau Haleth, ist im Legendarium die Anführerin des Zweiten Hauses der Edain, welches später auch nach ihr Haleths Volk oder Haus Haleth benannt wurde.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

[Bearbeiten] Volk

Menschen, Edain

[Bearbeiten] Beschreibung

Als Haleth im Jahre 341 des Ersten Zeitalters geboren wurde, befanden sich die Menschen des Zweiten Hauses der Edain auf Wanderung in Richtung Westen. Nachdem sie 375 E. Z. die Blauen Berge überschritten, siedelten sie in Thargelion, dem Land des Elbenfürsten Caranthir, in Ost-Beleriand. Sie lebten getrennt von den Elben und hatten kein Oberhaupt, das sie anführte. Als Morgoth ein Orkheer gegen sie entsandt, wurden sie ungeschützt in die Enge getrieben und viele Menschen mussten ihr Leben lassen. Die wenigen Hinterbliebenen sammelten sich unter der Führung von Haldad und seinen Zwillingskindern Tochter Haleth und Sohn Haldar und versuchten sich so gut wie möglich gegen die Orks zu verteidigen, mussten jedoch bis zum Eintreffen der rettenden Noldor harte Verluste einstecken. Auch Haleths Vater Haldad und ihr Zwillingsbruder Haldar unterlagen dem Feind.

Caranthir gebot den Menschen in seinem Land fortan geschützt weiterzuleben. Haleth, die jetzt Anführerin der Edain des Zweiten Hauses geworden war, nahm dieses Angebot jedoch nicht an und führte ihr Gefolge ein Jahr später nach Estolad, von wo aus sie nach geraumer Zeit weiter gen Westen zogen. Sie durchquerten die schrecklichen Tiefen von Nan Dungortheb und nicht zuletzt durch Haleths starke Willenskraft, erreichten sie schließlich die Wälder von Talath Dirnen. Nachdem Thingol dem Menschenvolk den Wald von Brethil unter der Bedingung, dass sie die Teiglin-Stege gegen die Angriffe der Orks verteidigten, anvertraute, regierte Haleth ihr Volk bis an ihr Lebensende in diesem Wald.

Haleth wurde in einem grünen Grabhügel im Wald von Brethil bestattet, den die Menschen Tûr Haretha, "Hügel der Frau" nannten, später bekannt als Haudh-en-Arwen auf Sindarin. Weil Frau Haleth nie heiratete und keine Kinder gebar wurde nach ihrem Tode Haldan, der Sohn ihres Bruders Haldar, zum Führer der Haladin.

[Bearbeiten] Sonstiges

Sound-icon.png Haleth.mp3


  • In späteren Texten wird Haleth beschrieben als "eine berühmte Amazone mit ausgewählten weiblichen Leibwächtern". [1]
  • Auch im Dritten Zeitalter taucht der Name Haleth noch einmal auf. Haleth, Helms Sohn, war einer der Rohirrim, die bei der Verteidigung von Edoras fielen. Dieser stammt in weitester Geschichte vom Dritten Haus der Edain ab, ist somit nicht blutsverwandt mit seiner berühmten Namensvetterin.

[Bearbeiten] Anmerkungen

  1. J. R. R. Tolkien (1996). in Christopher Tolkien (ed.): The Peoples of Middle-earth. Boston & New York: Houghton Mifflin, Of Dwarves and Men, p. 309. ISBN 0-395-82760-4.

[Bearbeiten] Stammbaum

       Haldad
      ___|___
     |       |
  Haldar   Haleth
     |
  Haldan

[Bearbeiten] Links

[Bearbeiten] Quellen

  • J. R. R. Tolkien: Das Silmarillion. Herausgegeben von Christopher Tolkien. Übersetzt von Wolfgang Krege. Klett-Cotta, Stuttgart 1978. (Im Original erschienen 1977 unter dem Titel The Silmarillion.): Quenta Silmarillion, XVII Von den ersten Menschen im Westen
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen