Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Finrod

Aus Ardapedia

Finrod lauscht dem Rat Ulmos, Zeichnung: Anke Eißmann

Finrod ist im Legendarium der älteste Sohn Finarfins.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

[Bearbeiten] Volk

Elben, Noldor

[Bearbeiten] Beschreibung

Finrod war der älteste Sohn von Finarfin und Earwen und der Bruder von Orodreth, Angrod, Aegnor und Galadriel. Er wurde der Treue und Freund der Menschen genannt. Er begegnete in Ossiriand als erster der Noldor den Menschen. Er war der Erbauer von Minas Tirith auf der Insel Tol Sirion (das spätere Tol-in-Gaurhoth) und der Gründer von Nargothrond, weswegen er von den Zwergen den Beinamen Felagund erhielt.

Er liebte eine Vanyar-Elbin namens Amarië. Als die Noldor verbannt wurden, folgte sie ihm jedoch nicht. Finrod nahm sich daraufhin keine Frau mehr.

In der Dagor Bragollach führte er ein Heer aus Nargothrond den Sirionpass hinauf nach Norden. Auf dem Fenn von Serech wurde er von Barahir gerettet, nachdem er von seinen Truppen abgeschnitten worden war (siehe Finrods Schwur).

Die Noldor von Hithlum unter Fingolfin und Fingon konnten ihren Verbündeten nicht zu Hilfe kommen, denn ihr Heer wurde vor den Ered Wethrin in Ard-galen geschlagen und zogen sich unter großen Verlusten in ihre Festungen in den Bergen zurückgetrieben, die sie nur mit Mühe halten konnten.

Finrods Schwur wurde schon wenige Jahre danach eingelöst, als Barahirs Sohn Beren Erchamion einen Silmaril von Morgoth zurückerobern wollte. Beren erbat die Hilfe Finrods, um nach Angband zu kommen. Finrod stand trotz allen Warnungen zu seinem Schwur und begleitete Beren nach Norden, begleitet nur von einer kleinen Truppe Getreuer unter Edrahil. Sein Königreich Nargothrond ließ Finrod durch seinen Bruder Orodreth verwalten, bis er zurückkehren sollte. Auf dem Weg nach Norden wurden Beren, Finrod und ihre 10 Gefolgsleute aus Nargothrond von Sauron gefangen und nach Tol-in-Gaurhoth gebracht. In den Verliesen wollte Sauron die Identität und Auftrag von ihnen erfahren und schickte nach einem seiner Werwölfe. Der Werwolf würde jeden einzelnen töten bis sie das Geheimnis preisgeben würden. Als der Werwolf vor Beren stand, löste sich Finrod von den Ketten und erwürgte den Werwolf mit bloßen Händen.

Doch wurde er bei dem Vorhaben schwer verwundet und erlag seinen Verletzungen. Somit bezahlte er den Schwur mit seinem Leben, wie er dies einst seiner Schwester Galadriel vorhergesagt hatte.

Finrod wird in den Nachrichten aus Mittelerde folgendermassen beschrieben:

"Finrod hatte wie sein Vater ein schönes Gesicht, goldenes Haar und ebenfalls ein edles und grossmütiges Herz, obwohl er den hohen Mut der Noldor besass und in seiner Jugend Tatendrang und Unrast zeigte; von seiner Teleri-Mutter hatte er auch die Liebe zum Meer geerbt und die Träume von fernen Ländern, die er nie gesehen hatte."

[Bearbeiten] Sonstiges

  • Der Name bedeutet übersetzt in etwa Kämpfer mit (goldenem) Haar. Sein Beiname Felagund bedeutet Herr der Grotten (von zwergisch felak-gundu, Höhlenschleifer).
  • Von den Menschen, die er unterhalb der Quellen des Thalos fand, bekam er den Namen Nóm, Weisheit, und sein Volk den Namen Nómin, die Weisen.
  • Im Silmarillion wird in einer kurzen Passage angedeutet, das Finrod (nach seinem Tod) mit Finarfin, seinem Vater, durch Eldamar wandelt. Dies kann als Hinweis darauf verstanden werden, dass er die Hallen von Mandos verlassen hat und sein Körper in Aman wiederhergestellt wurde.

[Bearbeiten] Links

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->