Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Elboron

Aus Ardapedia

Elboron mit seinen Eltern Faramir und Éowyn, Bild: Anke Eißmann

Elboron (Sindarin für Ausdauernder Stern[1]) ist im Legendarium der Sohn von Faramir und Éowyn.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

[Bearbeiten] Volk

Menschen

[Bearbeiten] Beschreibung

Elboron war das einzige bekannte Kind von Faramir, dem Sohn von Truchsess Denethor II. und Éowyn von Rohan, der Nichte König Théodens. Nach dem Tode von seinem Vater im Jahre 82 V. Z. wurde Elboron der zweite Fürst von Ithilien und der achtundzwanzigste Truchsess von Gondor. Möglicherweise war Elboron der Vater von Barahir, dem Verfasser der „Geschichte von Aragorn und Arwen“, da Barahir ein Enkel Faramirs gewesen sein soll.

[Bearbeiten] Anmerkungen

  1. Der Name Elboron setzt sich zusammen aus den Sindarinwörtern el- für Stern und boron für langlebig beziehungsweise ausdauernd.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Quellen

  • J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe. Übersetzt von Margaret Carroux und Ebba-Margareta von Freymann. Klett-Cotta, Stuttgart 1969/1970. (Im Original erschienen 1954/55 unter dem Titel The Lord of the Rings.) Prolog: Anmerkungen zu den Aufzeichnungen vom Auenland.

  • J. R. R. Tolkien: The Peoples of Middle-earth. (The History of Middle-earth, Band XII.) Herausgegeben von Christopher Tolkien. HarperCollins, London 1992. VII The Heirs of Elendil.

Wörterbuch Sindarin – Deutsch, Eintragungen für el- und boron.
Vorgänger Truchsess von Gondor Nachfolger
Faramir 82 V. Z. – ? V. Z. vielleicht Barahir
Vorgänger Fürst von Ithilien Nachfolger
Faramir 82 V. Z. – ? V. Z. vielleicht Barahir
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->