Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Durins Krone

Aus Ardapedia

Durins Krone ist die Legende gewordene Königsinsignie der Zwerge aus Durins Volk. Bereits Durin I. wird eine Krone zugeschrieben. Die Übergabe der Krone an den Erben der Königswürde entspricht in besonderer Weise dem Motiv der Wiedergeburt Durins in Nachkommen seiner Linie.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Die Königsinsignie

Durins Krone als reales Schmuckstück für das Haupt des Königs ist durch die abstrakte Darstellung auf dem Hulstentor, dem Westtor Morias nur bedingt überliefert. Das von Narvi erbaute und von Celebrimbor mit Ithildin-Schrift ausgestattete Tor zeigt u.a. neben Hammer und Amboss die "Krone mit sieben Sternen", wobei die Buchillustration eine einsternige Krone zwischen sechs weiteren Sternen vermittelt. Dennoch erkennt Gimli sie sofort als Wahrzeichen Durins:

Below, though the threads were in places blurred or broken, the outline could be seen of an anvil and a hammer surmounted by a crown with seven stars. [...] "There are the emblems of Durin!" cried Gimli.

Wie die Krone Durins im Detail aussah und wo sie verblieb ist aber nicht bekannt.

[Bearbeiten] Die Legende vom Spiegelsee

Als Durin I. erstmals im frühen Ersten Zeitalter ins Schattenbachtal (Azanulbizar) kam, sah er in den Spiegelsee (Kheled-zâram), dessen tiefes Wasser den Anschein erweckt, man erblicke - unabhängig von der Tageszeit - den Sternenhimmel. Durins Silhouette war dem Anschein nach durch (sieben?) aufgereihte Sterne gekrönt. Gimli besingt die Szene im Lied von Durin:

He stooped and looked in Mirrormere,
And saw a crown of stars appear,
As gems upon a silver thread,
Above the shadow of his head.

Anlässlich dieser Erfahrung gründete Durin I. oberhalb des Spiegelsees seinen Wohnsitz, der später zum mächtigen Zwergen-Königreich Khazad-dûm (Moria) ausgebaut wurde, dessen Krone offenbar diesem Geschehniss nachempfunden wurde. Diese Zeit ist in Gimlis Lied aber längst vorüber, Durin und seine Nachfolger in Amt und Namen liegen tot in ihrer Gruft in den Tiefen der verlassenen Zwergenstadt Moria:

The world is grey, the mountains old,
The forge's fire ashen-cold;
No harp is wrung, no hammer falls:
The darkness dwells in Durin's halls;
The shadow lies upon his tomb
In Moria, in Khazad-dûm.
But still the sunken stars appear
In dark and windless Mirrormere:
There lies his crown in water deep.
Till Durin wakes again from sleep.

Der Spiegelsee hat offensichtlich seinen Zauber und den optischen Effekt nicht verloren. Vielmehr entstand sogar die Vorstellung, die Sterne im Kheled-zâram seien die versunkene Sternenkrone Durins. Gimli, Frodo und Sam blicken nach ihrer Flucht aus Moria in den Spiegelsee:

There like jewels sunk in the deep shone glinting stars, though sunlight was in the sky above. Of their own stooping forms no shadow could be seen. "O Kheled-zâram fair and wonderful!" said Gimli. "There lies the crown of Durin till he wakes. Farewell!"

In diesem Zusammenhang fällt auf, dass Gimli seinen Schatten innerhalb der Sternenkrone nicht sah, sein König in der Altvorderenzeit aber durchaus. Hier deutet sich ein Spiel mit dem Motiv des Herrschaftsanspruchs des Königs an, der eben durch die Krone symbolisiert wird: Durin I. sah sich als gekrönter König, Gimli sieht nur noch die versunkene Legende, die auf das Erwachen des nächsten und letzten Königs Durin VII. wartet. Was hat sich wohl Balin erhofft, als er am Tag seines Todes zum Spiegelsee ging?

[Bearbeiten] Interpretation

In der Legende von Durins Krone zeigt sich eindrucksvoll, wie in J. R. R. Tolkiens Legendarium das Ineinandergreifen der geschichtlichen und mystischen Überlieferung funktioniert. Zu Recht rühmt Christopher Tolkien in seinem Vorwort zum Buch der Verschollenen Geschichten Gimlis Lied von Durin als gutes Beispiel, wie durch das Zusammenspiel der angedeuteten Legende mit der erzählten Geschichte der "Eindruck von Tiefe" entsteht: Die durch Lieder überlieferte Legende wird durch die andere Zeit- und Realitätsebene des Aufenthalts von Gimli am Spiegelsee dem Leser auf mystische Art und Weise vermittelt.

[Bearbeiten] Sonstiges

  • Es ist anzunehmen, dass die Zwerge das Sternbild der Valacirca, welches bezeichnenderweise aus sieben Sternen besteht, auch als Durins Krone deuteten. Womöglich war es eben dieses Sternbild, dass Durin über dem Schatten seines Hauptes sah.

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->