Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Bree-Hobbits

Aus Ardapedia

Die Bree-Hobbits (Original: Bree-hobbits) sind im Legendarium Bewohner des Breelandes.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Volk

Hobbits

[Bearbeiten] Beschreibung

Als Bree-Hobbits wurden jene Gruppe von Hobbits bezeichnet, die ab dem Dritten Zeitalter in Breeland lebten.

Um 1300 D. Z. kamen die Vorfahren der breeländischen Hobbits aus dem Osten und siedelten in dem kleinen Land. So wurde das Breeland zum einzigen Ort in Mittelerde, wo das Große und das Kleine Volk, Menschen und Hobbits friedlich nebeneinander lebten. Die Bree-Hobbits lebten vor allem in Stadel, einem Dorf an den südöstlichen Hängen des Breeberges, aber auch in Bree, wo sie ihre Höhlen oberhalb der Häuser der Menschen angelegt hatten.

Die Bree-Hobbits waren im Großen und Ganzen nicht „bäurischer“ als ihre Verwandten, die Hobbits des Auenlandes. Sie waren sogar recht wohlhabend und wohlanständig.

Am Ende des Dritten Zeitalters reisten die Hobbits des Breelandes auch noch hin und wieder westlich nach Bockland und selten ins Ostviertel des Auenlandes. Und obschon sie sich für die Geschehnisse im Auenland interessierten, bezeichneten sie ihre Anverwandten von dort etwas abschätzig als „Außenseiter“ (was auf Gegenseitigkeit beruhte) oder auch als „Siedler“.

Sie behaupteten von sich, die älteste Hobbit-Siedlung zu sein, auch nahmen sie für sich ein, das Pfeifenkrautrauchen erfunden zu haben.

[Bearbeiten] Persönlichkeiten

Die Brüder Marcho und Blanco (lebten um 1601 D. Z.), Begründer des Auenlandes.

[Bearbeiten] Hobbitfamilien aus Breeland

[Bearbeiten] Sonstiges

Von den Brandybocks hieß es, sie hätten Breeblut in den Adern.

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->