Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Borondir

Aus Ardapedia

Borondir (Sindarin für standhafter Mann) ist ein Reiter aus Minas Tirith.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangaben

  • geboren unbekannt
  • gestorben 15. April 2510 D. Z.

[Bearbeiten] Volk

Menschen, Dúnedain

[Bearbeiten] Beschreibung

Borondir war ein Reiter aus Minas Tirith, er stammte von einem Hauptmann der Nordmenschen ab, der einem der früheren Könige Gondors gedient hatte. Borondir selbst diente unter Truchsess Cirion.

Als der Truchsess erfuhr, dass von Nordosten, aus dem Gebiet des Düsterwaldes, ein großer Angriff gegen Gondor geplant wurde, sandte er sechs Reiter zu den Éothéod und deren Anführer Eorl um diese um Unterstützung im Kampf zu bitten. Die ersten beiden Boten schickte er am 10. März gen Norden: Borondir und sein Gefährte ritten in großer Eile und schafften es bis zu den Säumen des Düsterwaldes. Doch auf der Höhe von Dol Guldur gerieten sie in einen Hinterhalt von Bogenschützen und Borondirs Begleiter wurde erschossen – Borondir selbst entkam durch Glück und die Schnelligkeit seines Pferdes. Er wurde jedoch bis zu den Schwertelfeldern verfolgt und immer wieder durch Angreifer, die in den Säumen des Waldes lauerten, vom direkten Weg abgedrängt.

Schließlich erreichte er am 25. März, nach 15 Tagen, die Éothéod. Als man ihn zu Eorl brachte, war er so entkräftet und erschöpft, dass er kaum seine Botschaft hervorbringen konnte, denn die letzten beiden Tage seines Rittes musste er ohne Nahrung auskommen.

Als das Heer der Éothéod sich zur Rettung aufmachte ritt Borondir zur Rechten Eorls und führte das Heer nach Süden, da ihm die Gegend vertraut war. Borondir überquerte als erster der Éohere den Limklar und hieb einen Weg frei, um seinem Herrn Cirion zur Hilfe zu kommen. Er starb in der Schlacht auf dem Feld von Celebrant, zum großen Kummer Gondors und der Éothéod. Man bettete ihn in den Grabkammern der Heiligtümer von Minas Tirith zur letzten Ruhe.

[Bearbeiten] Sonstiges

Borondirs wurde in dem Lied Rochon Methestel (Sindarin für Reiter der Letzten Hoffnung) als „Borondir Udalraph“ (Borondir der Steigbügellose) gedacht.

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->