Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Baranduin

Aus Ardapedia

Der Baranduin (Original: Brandywine), auch Brandywein oder Branda-nîn, ist ein Fluss im Nordwesten Mittelerdes.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

Der Fluss besteht schon seit dem Ersten Zeitalter. Der Lauf hat sich seitdem kaum geändert, auch wenn sich die Länge, nach der Umgestaltung der Welt am Ende des Ersten Zeitalters, deutlich verkürzt hat.

[Bearbeiten] Geographie

Der Baranduin ist ein 573 Meilen langer, goldbrauner Fluss in Eriador, dem Nordwesten Mittelerdes. Er entspringt im See Nenuial im Norden Eriadors und fließt zunächst Richtung Osten. Nach ca. 85 Meilen ändert der Fluss seine Richtung und fließt Richtung Süden durch das Auenland. Dabei bildet er zum Großteil die Ostgrenze des Auenlandes; die Ausnahme bildet nur das Bockland das sich auf der anderen Flussseite befindet. Sieben Meilen nördlich der Brandyweinbrücke befindet sich die Gürtelinsel, eine Insel im Baranduin. Südlich des Alten Waldes ändert der Fluss seinen Lauf erneut und strömt nach Südwesten, um schließlich nach etwa 300 Meilen in der Nähe der Eryn Vorn in das große Meer zu münden. Dieser Flussabschnitt bildet zugleich die nördlich Grenze von Minhiriath.

Die vier bekannten Nebenflüsse befinden sich alle im Auenland.

Es gibt drei Stellen an denen der Fluss überquert werden kann.

  • Etwa 10 Meilen nördlich von Bockenburg befindet sich die alte, von den Königen erbaute Brandyweinbrücke, eine Steinbogenbrücke, über die die Oststraße führt.
  • Die nächste Möglichkeit ist die Bockenburger Fähre. Wie der Name schon sagt befindet sie sich bei Bockenburg.
  • Die südlichste Möglichkeit den Fluss zu durchqueren ist Sarnfurt, 80 Meilen südlich der Brandyweinbrücke.

[Bearbeiten] Namen & Etymologie

  • "Baranduin" ist Sindarin bedeutet übersetzt "goldbrauner Fluss".
  • Der offizielle Name im Auenland ist "Branda-nîn", was soviel wie "Grenzwasser" bedeutet. Im Allgemeinen wird jedoch der verdrehte Name "Brandywein" verwendet.

[Bearbeiten] Hintergrund

  • Die Auenland-Zeitrechnung startet mit der Überquerung des Baranduins durch die Falbhäutebrüder Marcho und Blanco im Jahr 1601 D. Z..
  • Während des Grausamen Winters von 2911 D. Z. friert der Baranduin zu. Weiße Wölfe überqueren den Fluss und fallen ins Auenland ein.
  • Im Jahr 2980 D. Z. ertrinken Frodos Eltern bei einer Bootsfahrt auf dem Fluss.
  • Am 25. September 3018 D. Z. überqueren die vier Hobbits den Baranduin mit der Bockenburger Fähre auf dem Weg nach Bockenburg. Der Nazgûl, der sie verfolgt, muss den Umweg über die Brandyweinbrücke nehmen.

[Bearbeiten] Sonstiges

Im "Herrn der Ringe" meint Merry, die Steinbogenbrücke sei 20 Meilen von Bockenburg entfernt. Er scheint sich zu irren, da die Entfernung zwischen dem nördlichen und dem südlichen Ende der Heckenanlage Hoher Hag, die das Bockland umschließt und dessen Ostgrenze darstellt, etwa 20 Meilen beträgt, Bockenburg aber etwa auf halber Strecke zwischen diesen beiden Enden liegt.

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->