Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Asfaloth

Aus Ardapedia

Frodo flieht auf Asfaloth vor den Nazgûl
Bild: Anke Eißmann

Asfaloth, auch Das schnelle Elbenpferd, war im Legendarium das Pferd des Elben Glorfindel.

[Bearbeiten] Hintergrund

Asfaloth war ein strahlend weißer Hengst. Es trug einen aufwendigen Kopfschmuck, auf den eine Feder gesteckt war. Die Riemen waren mit Edelsteinen und Glöckchen verziert. Dank der Glocken konnte man ihn schon von weitem hören. Glorfindel befahl Asfaloth, Frodo heil nach Bruchtal zu bringen. Während des Ritts wurden sie von den Nazgûl verfolgt, konnten diese jedoch an der Furt des Bruinen hinter sich lassen, da Asfaloth schneller war, als die Pferde der Ringgeister. Als Frodo auf der anderen Seite des Bruinen zusammenbrach, wachte Asfaloth über ihn, bis Aragorn, Glorfindel und die Hobbits schließlich eintrafen.

[Bearbeiten] Filmtrilogie

Im Film von Peter Jackson ist Asfaloth das Pferd von Arwen. Die Figur Glorfindel für den Film gestrichen, um Arwen eine größere Rolle zu verleihen. Asfaloth wurde in der Filmtrilogie von insgesamt drei Andalusiern porträtiert. Der ruhige Hengst Odie wurde in allen Nahaufnahmen eingesetzt, in denen die Schauspielerin Liv Tyler das Pferd selber reiten musste, für die rasanten Verfolgungsszenen musste das Vollblut Hero herhalten und für die Stunts der 13-jährige Andalusier Florian, der mittlerweile von Liv Tylers Reitdouble Jane Abbot adoptiert wurde.

[Bearbeiten] Quellen

  • Der Herr der Ringe: Erstes Buch, "Flucht zur Furt"
  • Das Tolkien Lesebuch: "War die Flügelkrone von Gondor wie die einer Walküre oder wie die auf einer Gauloises-Packung?" Brief an eine neugierige Leserin (Seite 282, 1. Frage)
Namensräume
Varianten
Aktionen