Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Arthedain

Aus Ardapedia

Arthedain (Sindarin für ‚Reich der Edain‘) ist im Legendarium ein Dúnedain-Königreich im Nordwesten von Eriador.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Zeitangabe

  • 861 D. Z. gegründet
  • 1974 D. Z. gefallen

[Bearbeiten] Geographie

Arthedain umschloss das Gebiet zwischen dem Golf von Lhûn und dem Baranduin. Auch das Land nördlich der Großen Oststraße bis zur Wetterspitze gehörte dazu. Die Hauptstadt des Reiches war die am südlichen Ende der Nördlichen Höhen gelegene Stadt Fornost.

[Bearbeiten] Geschichte

Das Reich wurde gegründet nachdem die Streitigkeiten zwischen den Nachfolgern des letzten Königs von Arnor, Earendur, so groß waren, dass man sich nicht auf einen Thronfolger einigen konnte. Der erste König von Arthedain war Amlaith von Fornost, der älteste Sohn Earendurs, und so wurde die Linie Isildurs bewahrt, da die Königswürde immer an den ältesten männlichen Nachfahren des amtierenden Herrschers nach dessen Tod überging.

Arthedain war im Besitz der beiden Palantíri des Nordens, die von den Menschen des Dritten Zeitalters bewahrt wurden. Jedoch erhoben Cardolan und Rhudaur, die anderen beiden Königreiche, oftmals Anspruch auf den Besitz der Wetterspitze, da sich in dem Turm, der auf dem Gipfel des Berges stand, einer der Palantíri befand und sie selbst keine sehenden Steine besaßen. Der Turm und der Palantír gehörten jedoch bis zum Ende des Reiches nominell zu Arthedain.

Im Jahr 1349 erhob Argeleb I. Anspruch auf die Herrschaft über ganz Arnor, da die königlichen Linien in Cardolan und Rhudaur erloschen waren. Doch Rhudaur, angestachelt von dem vom Hexenkönig kontrollierten Angmar, bestritt diesen Anspruch und griff Arthedain an. In den Jahren 1356 und 1409 konnte sich Arthedain, unterstützt von Cardolan, Bruchtal und Lindon gegen zwei große Angriffswellen erwehren. Da auch mehrere kleinere Gefechte statt fanden, begannen die Kräfte des Reiches langsam zu schwinden. In der Schlacht von Fornost wurde die Hauptstadt des Landes vom Hexenkönig eingenommen. Arvedui, der letzte König Arthedains, floh zur Eisbucht von Forochel, wo er im Frühjahr ertrank. Angmar jedoch wurde von den Elben von Bruchtal und Lindon und den Resten der Heere von Arthedain, unterstützt von einer großen Streitmacht Gondors unter dem Befehl Earnurs, geschlagen. Das Reich von Arthedain konnte jedoch nicht wieder errichtet werden und so blieb Fornost verlassen. Die überlebenden Dúnedain wurden zu Waldläufern.

Arthedain wurde im Vierten Zeitalter als Teil von Arnor in das Wiedervereinigte Königreich neu eingegliedert.

[Bearbeiten] Könige von Arthedain

  1. Amlaith von Fornost
  2. Beleg
  3. Mallor
  4. Celepharn
  5. Celebrindor
  6. Malvegil
  7. Argeleb I.
  8. Arveleg I.
  9. Araphor
  10. Argeleb II.
  11. Arvegil
  12. Arveleg II.
  13. Araval
  14. Araphant
  15. Arvedui, der Letzte

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Quellen


Teilreiche von Arnor

ArthedainCardolanRhudaur

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
-->