Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Wissenschaftliche Benennungen nach Tolkiens Legendarium

Aus Ardapedia

Zu Ehren J. R. R. Tolkiens wurde ein 1982 entdeckter Asteroid nach ihm benannt, (2675) Tolkien. Im Jahr 1990 folgte eine Flohkrebsart, Leucothoe tolkieni (G. Vinogradov, 1990).

Darüber hinaus stand Tolkiens Legendarium Pate für die Benennung einiger Lebewesen. Insbesondere griffen Van Valen für die Benennung mehrerer fossiler Säugetiere, Hedqvist für verschiedene Wespen und Kaila für einige Motten auf Tolkiens Werke zurück:

  • Aletodon mellon (Van Valen, 1978)[1]: fossiles Säugetier; benannt nach dem Sindarin-Wort mellon, Freund.
  • Ancalagon (Conway Morris, 1977): Priapswurm; benannt nach dem Drachen Ancalagon.
  • Ankalagon (Van Valen, 1980): fleischfressendes Säugetier aus dem Paleozän, benannt nach dem Drachen Ancalagon.
  • Anisonchus athelas (Van Valen, 1978): Säugetier aus dem Paleozän aus der Gruppe der Stammhuftiere; benannt nach der Heilpflanze Athelas. Synonym von Anisonchus eowynae.
  • Anisonchus eowynae (Van Valen, 1978): Säugetier aus dem Paleozän aus der Gruppe der Stammhuftiere; benannt nach Éowyn aus dem Reitervolk von Rohan. Synonym von Anisonchus athelas.
  • Balinia (Hedqvist, 1978): Wespe; benannt nach dem Zwerg Balin.
  • Balrogia (Hedqvist, 1977): Wespe; benannt nach den Balrog, einer Art Feuerdämonen.
  • Beorn leggi (Cooper, 1964): fossiles Bärtierchen aus der Kreidezeit; benannt nach Beorn, einem Menschen, der sich in einen Bären verwandeln kann.
  • Beornia (Hedqvist, 1975): Wespe, benannt nach Beorn.
  • Bofuria (Hedqvist, 1978): Wespe; benannt nach dem Zwerg Bofur.
  • Bomburia (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach dem Zwerg Bombur.
  • Bomburia (Hedqvist, 1978): Wespe; benannt nach dem Zwerg Bombur
  • Bubogonia bombadili (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach Tom Bombadil.
  • Claenodon mumak (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach den Mûmakil, einer Art Elefanten. Synonym von Arctocyon mumak.
  • Deltatherium durini (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach dem Namen Durin, den mehrere Zwergenkönige tragen.
  • Durinia (Hedqvist, 1978): Wespe; benannt nach dem Namen Durin, den mehrere Zwergenkönige tragen.
  • Dvalinia (Hedqvist, 1977): Wespe; beannt nach dem Zwerg Dwalin.
  • Earendil (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach dem Halbelben Earendil. Synonym von Mimatuta.
  • Elachista amrodella (Kaila, 1999): Motte; benannt nach dem Elb Amrod.
  • Elachista aredhella (Kaila, 1999): Motte; benannt nach der Elbin Aredhel.
  • Elachista caranthirella (Kaila, 1999): Motte; benannt nach dem Elb Caranthir.
  • Elachista curufinella (Kaila, 1999): Motte; benannt nach dem Elb Curufin.
  • Elachista daeronella (Kaila, 1999): Motte; benannt nach dem Elb Daeron.
  • Elachista diorella (Kaila, 1999): Motte, benannt nach dem Halbelb Dior.
  • Elachista finarfinella (Kaila, 1999): Motte; benannt nach dem Elb Finarfin.
  • Elachista gildorella (Kaila, 1999): Motte, benannt nach dem Elb Gildor.
  • Elachista indisella (Kaila, 1999): Motte; benannt nach der Elbin Indis.
  • Elachista maglorella (Kaila, 1999): Motte; benannt nach dem Elb Maglor.
  • Elachista miriella (Kaila, 1999): Motte, benannt nach der Elbin Míriel.
  • Elachista turgonella (Kaila, 1999): Motte; benannt nach dem Elb Turgon.
  • Entia (Hedqvist, 1974): Wespe; benannt nach den Ents.
  • Fimbrethil ambaronae (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach der Entfrau Fimbrethil und dem Entwald Ambaróna. Synonym von Oxyacodon agapetillus (Cope, 1884).
  • Frodospira (Wagner, 1999): Schnecke, benannt nach dem Hobbit Frodo Beutlin.
  • Galaxias gollumoides (McDowall & Chadderton, 1999): Süßwasserfisch; benannt nach Gollum.
  • Gildoria (Hedqvist, 1974): Wespe; benannt nach dem Elb Gildor.
  • Gimlia (Hedqvist, 1978): Wespe; benannt nach dem Zwerg Gimli.
  • Gollum (Compagno, 1973): Katzenhai; benannt nach Gollum.
  • Gollumiella (Hedqvist, 1978): Wespe; benannt nach Gollum.
  • Gollumjapyx smeagol (Sendra & Ortuño, 2006): Sechsfüßer; benannt nach Gollum.
  • Gwaihiria (Nauman, 1982): Wespe; benannt nach dem Adler Gwaihir.
  • Legolasia (Hedqvist, 1974): Wespe; benannt nach dem Elb Legolas.
  • Litaletes ondolinde (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach der Stadt Ondolinde.
  • Macropsis sauroni (Hamilton, 1972): Zwergzikade; benannt nach dem Maia Sauron.
  • Macrostyphlus frodo (Morrone, 1994): Käfer; benannt nach dem Hobbit Frodo Beutlin.
  • Macrostyphlus gandalf (Morrone, 1994): Käfer; benannt nach dem Maia Gandalf.
  • Mimotricentes mirielae (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach der Elbin Míriel. Synonym von Loxolophus hyattianus (Cope, 1885).
  • Mimatuta morgoth (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach dem Ainu Morgoth.
  • Mimatuta minuial (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach dem Sindarin-Wort minuial, Morgendämmerung.
  • Mithrandir (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach einem der Namen Gandalfs.
  • Nazgulia (Hedqvist, 1973): Wespe; benannt nach den Nazgûl.
  • Niphredil radagasti (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach der Blume Niphredil und dem Maia Radagast.
  • Oinia (Hedqvist, 1978): Wespe; benannt nach dem Zwergennamen Óin.
  • Osteoborus orc (Webb, 1969): fossiler Hund; benannt nach den Orks. Heute Borophagus orc.
  • Oxyprimus galadrielae (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach der Elbin Galadriel.
  • Pericompsus bilbo (Erwin, 1982): Laufkäfer; benannt nach dem Hobbit Bilbo Beutlin.
  • Platymastus palantir (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach den Palantíri.
  • Protungulatum gorgun (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach einer Bezeichnung für die Orks.
  • Smeagol (Climo, 1980): Schnecke; benannt nach einem Namen Gollums.
  • Smeagolia (Hedqvist, 1973): Wespe; benannt nach einem Namen Gollums.
  • Syconycteris hobbit (Ziegler, 1982): Flughund; benannt nach den Hobbits.
  • Thangorodrim thalion (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach dem Berg Thangorodrim und dem Beinamen des Menschen Húrin. Synonym von Oxyclaenus (Cope, 1884).
  • Tinuviel (Van Valen, 1978): fossiles Säugetier; benannt nach dem Beinamen Tinúviel der Elbin Lúthien.

[Bearbeiten] Anmerkungen

  1. In Klammern stehen Autor und Jahr der Erstbeschreibung.

[Bearbeiten] Quellen

IAU Minor Planet Center: Discovery Circumstances: Numbered Minor Planets (1)-(5000) [online]. Stand: 2. November 2009. Abgerufen am 24. November 2009. URL: http://www.cfa.harvard.edu/iau/lists/NumberedMPs000001.html.

Mark Isaak: Etymology: Names from Fictional Characters. In: Curiosities of Biological Nomenclature [online]. Abgerufen am 24. November 2009. URL: http://www.curioustaxonomy.net/etym/fiction.html.

Douglas Yanega: Curious Scientific Names [online]. Stand: 20. Dezember 2005. Abgerufen am 24. November 2009. URL: http://cache.ucr.edu/~heraty/yanega.html.

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen