Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Tilkal

Aus Ardapedia

Tilkal war eines der Metalle, aus denen die Kette Angainor geschmiedet wurde.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Beschreibung

Als Aule die Kette Angainor schmiedete, benutzte er dazu die Metalle Kupfer, Silber, Zinn, Blei, Eisen und Gold. Aus kleinen Stücken dieser sechs Metalle schuf er mit seiner Zauberkraft zusätzlich noch ein siebtes, das Tilkal.
Das Tilkal besaß zusätzlich zu den Eigenschaften der sechs Metalle aus denen es geschaffen wurde noch viele neue. Seine Farbe wechselte je nach Lichteinfall zwischen Rot und Hellgrün. Es war unzerbrechlich und konnte nur von Aule selbst geschmiedet werden.

Die Menge an Tilkal, die ihm zur Verfügung stand, war nicht besonders groß. Deshalb konnte er für jedes Kettenglied nur einen kleinen Teil des Metalles verwenden. Die Hand- (Vorotemnar) und Fußfesseln (Ilterendi) schmiedete er jedoch komplett aus Tilkal.

[Bearbeiten] Sonstiges

Als das Tilkal der Hand- und Fußfesseln der Kette Angainor mit Melkor in Berührung kommt, färbt es sich rot.

[Bearbeiten] Etymologie

Die Bedeutung des Namens findet sich nur in einer Fußnote eines unvollendeten Manuskripts wieder.
Demnach soll der Name Tilkal sich aus den Anfangsbuchstaben der Elemente zusammensetzen, aus denen es gesschaffen wurde: Tambe (Kupfer), Ilsa (Silber), Latúken (Zinn), Kanu (Blei), Ange (Eisen) und Laure (Gold). Ilsa und Laure sollen die magischen Namen von Telpe und Kulu sein. Silber und Gold.

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen