Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Simonne d’Ardenne

Aus Ardapedia

Simonne Rosalie Thérèse Odile d’Ardenne (Kürzel: S. R. T. O. oder S. T. R. O.), geboren 1899 in Verviers, Belgien[1], gestorben 1986, war eine belgische Sprachwissenschaftlerin, Universitätsdozentin und Freundin J. R. R. Tolkiens.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Kurzbiographie

Im Februar 1932 wurde Simonne d’Ardenne in den Bachelorabschluss-Kurs Literaturwissenschaften der Oxford English School aufgenommen. Innerhalb des Kursprogrammes wurde ihr J. R. R. Tolkien als Studienbetreuer zur Seite gestellt. D’Ardenne begann ihre Abschlussarbeit, in welcher sie eine Ausgabe des mittelenglischen Liflade ant te Passiun of Seinte Iuliene (‚Das Leben und die Passion der Heiligen Juliana‘) thematisierte.

Zuerst wohnte d’Ardenne in Cherwell Edge, von wo aus sie, als Heimstudentin der University of Oxford, ihr Studium verfolgte. Etwa im Oktober des Jahres 1932 zog sie für ein Jahr, als eine Art inoffizielle Tante, zur Familie Tolkien in die Oxforder Northmoor Road 20. 1933 machte sie schließlich ihren Bachelorabschluss in Literaturwissenschaften. Zurück in Belgien promovierte sie, auf Basis ihrer Arbeit zu Seinte Iuliene, an der Universität Lüttich. Ab 1938 unterrichtete sie Vergleichende Grammatik, ebenfalls in Lüttich, und ging 1970 in den Ruhestand.

Ihre Abschlussarbeit über Seinte Iuliene erschien 1938 (korrigierte Ausgabe 1961) und trug offiziell (und nötigerweise) nur ihren Namen als Autor. Tatsächlich, so schrieb sie selbst, handelte es sich vielmehr um ein Projekt, welches sie mit Tolkien gemeinsam verfolgt und verfasst hatte. In den späten dreißiger Jahren begannen sie und Tolkien die Arbeit an Seinte Katerine, einem weiteren altenglischen Text. Während ihrer gemeinsamen Arbeit übersetzte d’Ardenne Tolkiens Farmer Giles of Ham ins Französische (erschienen 1975) und schrieb einige wissenschaftliche Artikel und Rezensionen.

Während des Zweiten Weltkriegs besetzten deutsche Truppen d’Ardennes Heimatdorf in Belgien und der briefliche Kontakt zwischen ihr und Tolkien wurde unterbrochen. Unter großen persönlichen Gefahren half sie alliierten Soldaten aus der besetzten Zone zu entkommen. Am Ende des Zweiten Weltkriegs gelangte sie schließlich nach England und kam kurzzeitig bei der Familie Tolkien unter. Sie war interessiert daran die Arbeit an Seinte Katerine wieder aufzunehmen, doch gemeinsam veröffentlichten sie und J. R. R. Tolkien schließlich nur zwei Artikel: ‘iþþlen’ in Sawles Warde (1947) und MS. Bodley 34: A Re-Collation of a Collation in Studia Neophilologica (1947–48).

1981 brachte Simonne d’Ardenne schließlich eine eigene Ausgabe von Seinte Katerine heraus, welche sie mit der Hilfe von E. J. Dobson beendet hatte.

[Bearbeiten] Werke (Auswahl)

  • 1947: English Studies Vol. 27, No. 6.
    • ‘Iþþlen’ in Sawles Warde. (S. R. T. O. d’Ardenne, J. R. R. Tolkien)
  • 1948: Studia Neophilologica Vol. 20, Nos. 1–2.
    • MS. Bodley 34: A Re-Collation of a Collation. (S. R. T. O. d’Ardenne, J. R. R. Tolkien)
  • 1979: J. R. R. Tolkien: Scholar and Storyteller.
    • The Man and the Scholar – A reminiscence. (als S. T. R. O. d’Ardenne)

[Bearbeiten] Sonstiges

[Bearbeiten] Anmerkungen

  1. Jean-Claude Polet (Hg.): Patrimone littéraire européen: Index général, Brüssel 2000, S. 350, Eintragung für d’Ardenne (Simonne).

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen