Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Schwarze Menschen

Aus Ardapedia

Schwarze Menschen (Original: Swertings) oder auch Schwärzlinge (von den Hobbits so bezeichnet) nannten die Menschen von Gondor die Völker von Weit-Harad, die dunkelhäutiger als sie selbst waren.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Beschreibung

Die Schwarzen Menschen waren eine nicht genauer bestimmte Reihe von Völkern aus Harad, dem Süden Mittelerdes. Eventuell bewohnten sie die „dunklen Wälder des Südens“, die den Númenórern des Zweiten Zeitalters bekannt waren, und die angeblich die Insel Númenor an Größe um ein vielfaches übertrafen.

Im Dritten Zeitalter waren einige von ihnen anscheinend unter die Herrschaft Saurons geraten, da sie gemeinsam mit den nördlicheren Haradrim Truppen im Ringkrieg stellten, die gemeinsam mit den Variags von Khand unter der Führung Gothmogs im Heer von Minas Morgul kämpften. Ihre Truppen wurden allerdings vollständig aufgerieben, sodass in den Süden nur mehr Gerüchte von einem schrecklichen König im Norden vordrangen.

Es ist nicht klar, ob die Völker von Weit-Harad im Vierten Zeitalter unter die Herrschaft Gondors gerieten, oder ob ihnen nach dem Sieg über Sauron Freiheit zuteilwurde.

[Bearbeiten] Sonstiges

[Bearbeiten] Filmtrilogie

In der Filmtrilogie werden die Mahuts, die die Mûmakil lenken, als „exotischere“ Haradrim mit wunderlichen Narbenverzierungen und Kriegsbemalung dargestellt. Sie verkörpern möglicherweise die Menschen Fern-Harads.

[Bearbeiten] Quellen

  • J. R. R. Tolkien: Der Herr der Ringe. Fünftes Buch, Sechstes Kapitel: Die Schlacht auf den Pelennor-Feldern
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen