Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Naomi Mitchison

Aus Ardapedia

Naomi May Margaret Mitchison, geborene Haldane, geboren am 1. November 1897 in Edinburgh, gestorben am 11. Januar 1999 in Carradale House, Carradale, war eine schottische Schriftstellerin und Dichterin.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Kurzbiographie

Naomi Mitchison kam als Tochter von John Scott Haldane, Professor für Physiologie in Oxford, und Louisa Kathleen Trotter in der schottischen Hauptstadt Edinburgh zur Welt.

Sie besuchte zuerst die Dragon School in Oxford und begann daraufhin ein Studium an der University of Oxford, welches sie allerdings unterbrach, um im Ersten Weltkrieg freiwillig als Krankenschwester zu helfen. Nach einer Infizierung mit Scharlach, beendete sie per Fernstudium ihre Ausbildung am heutigen St. Anne's College.

1916 heiratete sie den späteren Politiker Gilbert Mitchison, mit dem sie sieben Kinder hatte, von denen aber zwei früh starben.

Mitchison schrieb in ihrem Leben rund neunzig Bücher verschiedener Genres, darunter historische Romane, Kinderbücher, Fantasy- und Science-Fiction-Geschichten. Mitchison war eine aktive Sozialistin und passionierte Frauenrechtlerin. 1964 wurde sie geadelt.

Als Fan von J. R. R. Tolkiens Werken, schickte Naomi Mitchison ihm Briefe, Geschenke und Erinnerungsstücke. Frühestens seit 1949, dem Erscheinungsjahr von Farmer Giles of Ham, korrespondierte sie regelmäßig mit Tolkien. Der Verlag Allen & Unwin schickte ihr aufgrund ihres großen Interesses die ersten beiden Teile des The Lord of the Rings im Seitenumbruch. Eine ihrer brieflichen Bemerkungen setzte der Verlag sogar auf den Schutzumschlag der ersten Auflage.

Sie schrieb in der Folge unter anderem Kritiken über Tolkiens Werke für den New Statesman, den Glasgow Harald und Books and Bookmen. Lobte sie zu Anfang noch The Fellowship of the Ring, so relativierte sie ihre Meinung über das gesamte Werk später wieder, weil ihr sowohl weibliche Charaktere als auch Beziehungen fehlten, zudem sei die Sprache später zu hochtrabend. Auch Smith of Wooton Major und The Silmarillion erhielten von ihrer Seite negative Kritiken.

Naomi Mitchison starb im Alter von 101 Jahren in ihrem Anwesen in Carradale.

[Bearbeiten] Werke (Auswahl)

  • 1923: The Conquered, dt. Jenseits des Sieges (1952)
  • 1924: The Laburnum Branch
  • 1927: The Fairy Who Couldn't Tell A Lie
  • 1930: The Hostages, and other stories for boys and girls
  • 1931: The Corn King and the Spring Queen, dt. Kornkönig und Frühlingsbraut (1985)
  • 1952: Travel Light, dt. Eine Reise durch die Zeit (1987)
  • 1954: Graeme and the Dragon
  • 1955: The Land the Ravens Found
  • 1955: To The Chapel Perilous, dt. König Artus läßt schön grüßen (1986)

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Quellen

  • J. R. R. Tolkien: Briefe. Herausgegeben von Humphrey Carpenter.
    • Brief #122 An Naomi Mitchison (18. Dezember 1949)
    • Brief #144 An Naomi Mitchison (25. April 1954)
    • Brief #154 An Naomi Mitchison (25. September 1954)
    • Brief #155 An Naomi Mitchison (Entwurf)
    • Brief #164 Aus einem Brief an Naomi Mitchison (29. Juni 1955)
    • Brief #176 Aus einem Brief an Naomi Mitchison (8. Dezember 1955)
    • Brief #220 Aus einem Brief an Naomi Mitchison (15. Oktober 1959)
Namensräume
Varianten
Aktionen