Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Klage um Boromir

Aus Ardapedia

Die Gefährten trauern um Boromir
Bild: Anke Eißmann

Die Klage um Boromir (Original Lament for Boromir; Krege: Klagen um Boromir) ist ein von J. R. R. Tolkien verfasstes Trauerlied für Boromir.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Vorkommen

Das Lied wird von Aragorn und Legolas nach dem Tod Boromirs am Amon Hen gesungen. Dabei singt Aragorn die erste Strophe, Legolas die zweite und Aragorn wiederum die dritte. Für Gimli bleibt der Ostwind übrig, doch fragen sie (die Gondorer) jenen nicht, was für Kunde er bringt. Das Lied scheint eine spontane Eingebung von Aragorn und Legolas zu sein.

[Bearbeiten] Entstehung

Die erste Fassung des Liedes trug den Titel Lament of Denethor for Boromir, es war also wohl als Denethors Klagelied für Boromir geplant. Bereits diese frühe Form unterscheidet sich kaum von der endgültigen Version. Allerdings hatte ursprünglich nur die dritte Strophe die abschließenden Zeilen, die mit "O Boromir!" beginnen. Tolkien überlegte, ob er sie weglassen soll, entschied sich dann aber dafür, für die anderen beiden Strophen entsprechende Zeilen zu schreiben.

[Bearbeiten] Analyse

Das Gedicht besteht aus drei Strophen à zehn Versen:

  • Zwei Einleitungsverse mit der Einführung des jeweiligen Windes
Westwind steht für Rohan, das Boromir am Anfang seiner Reise durchquerte.
Suedwind steht für den Süden Gondors und die See, in die der Anduin mündet.
Nordwind steht für den Norden Gondors.
Dies könnte darauf hinweisen, dass Boromir ein großer Feldherr war und ein Held in ganz Gondor.
  • Zwei Verse als Frage, von denen der erste jeweils mit der mit der Phrase What news from the..., O... wind, do you bring...? beginnt, eine sog. Anapher
  • Vier Verse als Antwort des Windes
  • Zwei Verse als Ausruf der Trauer, von denen der erste jeweils mit dem Klageruf O Boromir! beginnt, auch hier wieder eine Anapher.

Die Beschreibungen in den Strophen variieren stark von Aragorn und Legolas, Aragorn beschreibt in "seinen" Strophen, was für ein Krieger Boromir war, während Legolas als Elb eher auf die See im Süden eingeht.

Es liegt kein spezielles Metrum vor, das Reimschema ist aabb.

[Bearbeiten] Unterschiede

  • Es wird bei Krege nicht explizit erwähnt, dass es sich bei den ersehnten Neuigkeiten um Neuigkeiten aus dem Westen handelt (Strophe I, Vers 3)
  • Die Phrase by moon or starlight bleibt bei Krege zunächst unübersetzt, wird dann aber im nächsten Vers eingefügt (Strophe I, Vers 4/5)
  • Empty lands wird bei Krege durch öden Gau bzw leere Gauen übersetzt, eine Übersetzung, die Carroux bei der Übersetzung des Wortes Shire aufgrund der historischen negativen Vorbelastung des Wortes vermieden hat (vgl. Auenland) (Strophe I, Vers 6/10)

[Bearbeiten] Quellen

[Bearbeiten] Weblinks

  • Beim Internet Multicasting Service kann man sich vier Ausschnitte aus Tonaufnahmen anhören, bei denen Tolkien aus dem Herrn der Ringe liest. Der erste Ausschnitt beginnt mit der "Klage um Boromir".
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen