Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Hobbit Presse

Aus Ardapedia

Fabelhafte Geschichten (1975), eines der ersten Bücher, die in der Hobbit Presse veröffentlicht wurden.

Als Hobbit Presse wird eine Publikationsreihe des Klett-Cotta Verlages bezeichnet.

Michael Klett, Tolkiens deutscher Entdecker, schuf 1968 mit der Zusatzbezeichnung Hobbit Presse eine Betitelung für den neuen Bereich der fantastischen Literatur im damaligen Ernst Klett Verlag, als dieser die deutsche Übersetzung von J. R. R. Tolkiens Der Herr der Ringe (1969–70) zu publizieren begann.[1] Titelgebend war dabei Tolkiens kleines Volk, die Hobbits.[1]

Als erstes erschien Der Herr der Ringe innerhalb dieser, der High Fantasy[1] verpflichteten Reihe. Es folgten neben der Anthologie Fabelhafte Geschichten (1975), Peter S. Beagles Das letzte Einhorn (1975) und Terence H. Whites König auf Camelot (1976).[1] Seitdem erscheinen unter dieser Reihenbezeichnung die Werke verschiedener, vor allem angloamerikanischer Fantasy-Autoren, wie William Goldman, Mervin Peake, Tad Williams, William Horwood und Patrick Rothfuss.

In den Folgejahren 1981 und 1982 wurden zwei Almanache mit Kurzgeschichten herausgegeben. Zum zwanzigjährigen Jubiläum der Hobbit Presse 1988, erschien eine Sonderausgabe von Fabelhafte Geschichten.

[Bearbeiten]

Das Logo der Hobbit Presse zeigt, verbunden mit dem Schriftzug des Klett-Cotta Verlages und dem Greif, die beiden Wörter Hobbit und Presse in schwarz und übereinanderstehend, wobei bis auf die beiden Bs, alle Buchstaben des Wortes Hobbit von dem weißen Textfeld um Presse überschnitten werden.

[Bearbeiten] Zuständige Lektoren

[Bearbeiten] Externe Links

Online-Auftritt Hobbit Presse

[Bearbeiten] Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Irene Ferchl: Interview mit Ulrike Killer über die Hobbit Presse bei Klett-Cotta, in: Börsenblatt für den deutschen Buchhandel, 01.06.1988.
  2. Quenzer, Gert: Dreiunddreißig Jahre danach, in: Tolkien Times (Dezember 2001), unpaginiert.
  3. 3,0 3,1 Interview mit Stephan Askani bei zauberspiegel-online.de (abgerufen am 18.05.2014)
Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen