Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Getreue

Aus Ardapedia

Die Getreuen (Original The Faithful), auch Elendili (Sindarin für ‚Elbenfreunde‘) genannt, waren im Zweiten Zeitalter jene Menschen aus Númenor, die sich gegen die Königspartei stellten und weiterhin Freundschaft mit den Elben hegten.

[Bearbeiten] Zeitangabe

[Bearbeiten] Beschreibung

Zur Zeit Tar-Ancalimons spaltete sich das Volk der Númenórer. Während die Königspartei hochmütig und fremd gegenüber den Eldar und den Valar wurden, wollte die kleinere Partei, die sich die Getreuen nannten, weiterhin mit den Eldar Freundschaft halten. Doch waren sie dem Haus Elros’ ergeben.

Als die Númenórer in Mittelerde nicht mehr als Lehrer auftraten, sondern begannen im Süden die Menschen zu unterwerfen, fuhren allein die Getreuen noch in den Norden, um mit den Elben in Gil-galads Land die Freundschaft zu pflegen und ihnen im Kampf gegen Sauron zu helfen. Der Hafen Pelargir oberhalb der Mündung des Anduin wurde zum wichtigsten Hafen der Getreuen.

Ar-Gimilzôr war der schärfste Gegner der Getreuen. Er verbot ihnen den Umgang mit den Eldar und er befahl allen, von denen er glaubte, sie gehörten den Getreuen an, in den Osten Númenors zu ziehen, wo sie unter Aufsicht standen. Also lag in späterer Zeit die größte Siedlung der Getreuen beim Hafen Rómenna, obwohl früher die meisten dieser Partei im Westen des Landes, insbesondere in Andúnië lebten. Von Rómenna aus ließen sich viele der Getreuen in Mittelerde einschiffen, und den Königen war das nur recht, solange sie nicht wiederkamen.

Nur unter dem König Tar-Palantir erlebten die Getreuen eine Zeit lang Frieden.

In den letzten Tagen Númenors unter Ar-Pharazôn wurden die Getreuen aus Furcht immer weniger. Amandil, Fürst von Andúnië und Vater von Elendil war ein wichtiger Führer der Getreuen.

[Bearbeiten] Quellen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen