Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Enedwaith

Aus Ardapedia

Enedwaith

Enedwaith (Sindarin für ‚Mittlere Gegend‘) ist der Landstrich zwischen Arnor (im Norden) und Gondor (im Süden). Er wird von den Flüssen Isen und Grauflut begrenzt.

[Bearbeiten] Geschichte

Im Zweiten Zeitalter war Enedwaith dicht bewaldet und wurde von einem Volk bewohnt, das mit dem Volk der Haladin verwandt war und von den Númenorern Gwathuirim genannt wurde.

Nachdem die Númenorer einen Versorgungshafen, Lond Daer (Vinyalonde), im Süden Enedwaiths errichtet hatten, begannen sie für den Bau ihrer Flotte die Wälder Enedwaiths abzuholzen, was ihnen die einheimischen Gwathuirim zum Feind machte. Sie lieferten den númenorischen Siedlern einen Guerillakrieg, schafften es Vinyalonde zumindest einmal niederzubrennen und schlossen sich später aus Rache teilweise Saurons Streitkräften an.

Später wanderten viele Gwathuirim ab und siedelten sich in den westlichen Tälern von Calenardhon an, einige blieben in der Gegend des späteren Tharbad zurück. Nach der großen Überschwemmung 2912 D. Z., blieb das Land wüst und größtenteils entvölkert, bis auf einige Waldbewohner im Eryn Vorn, einem barbarischen mit den Drúedain verwandtem Fischervolk, das an der Küste lebte, und einigen Vogelfängern. Die alte Nord-Süd-Straße führte durch Enedwaith hindurch.

[Bearbeiten] Quellen

24 Dieser Artikel ist nicht oder nur unzureichend durch Quellenangaben belegt. Näheres ist möglicherweise auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf bitte mit, diesen Artikel zu verbessern, indem Du Belege für die Informationen nennst.
Namensräume
Varianten
Aktionen