Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Deutsche Synchronisation

Aus Ardapedia

In den deutschen Fassungen der Film-Adaptionen leihen Synchronsprechern den Figuren ihre Stimmen. Sowohl der Der Herr der Ringe-Zeichentrickfilm, die Der Herr der Ringe-Filmtrilogie, als auch der erste Teil der Hobbit-Filmtrilogie (Stand 2012) wurden synchronisiert. Von den beiden anderen Filmen: The Return of the King und The Hobbit von Rankin/Bass Productions existiert keine deutsche Synchronfassung.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Der Hobbit – Filmtrilogie (2012–2014)

Der Hobbit-Buchcover mit Filmmotiv.
Daten
Deutscher Titel: Der Hobbit
Segmenttitel: Eine unerwartete Reise,
Smaugs Einöde,
Hin und zurück
Deutsche Uraufführungen: 13.12.2012,
12.12.2013,
10.12.2014
Synchronfirma: FFS Film- und Fernsehsynchron, München/Berlin
Dialogbuch: Klaus Bickert (1. Teil)
Dialogregie: Katrin Fröhlich (1. Teil)

Eine besondere Herausforderung stellte sich den Verantwortlichen für die deutsche Lokalisierung des ersten Teils von Der Hobbit. Es musste ein passender neuer Sprecher für Sir Ian McKellen (Gandalf) gefunden werden, da sein Sprecher in Der Herr der Ringe, nämlich Achim Höppner, bereits 2006 verstarb. In den beiden ersten veröffentlichten Trailern zu Der Hobbit wurde McKellen von dem als Off-Sprecher und Moderator bekannten Gunter Schoß synchronisiert. Auf Martin Freeman (Bilbo Beutlin) war Philipp Brammer, einer seiner Stammsprecher, zu hören. Da allerdings Synchronbesetzungen in Trailern selten als endgültig anzusehen sind, wurde die Besetzung dann auch noch einmal geändert.

Im Film ist nun die Sprecher-Legende Eckart Dux (u. a. Norman Bates in Psycho (1960)) auf McKellen zu hören und Manuel Straube auf Freeman. Für die bereits aus der Der Herr der Ringe-Filmtrilogie bekannten Schauspieler in ihren entsprechenden Rollen, konnten auch wieder die entsprechenden deutschen Sprecher gewonnen werden, so für Sir Ian Holm als alter Bilbo Beutlin wieder Mogens von Gadow, für Hugo Weaving (Elrond) Wolfgang Condrus, für Cate Blanchett (Galadriel) Dörte Lyssewski, für Sir Christopher Lee (Saruman) Otto Mellies und für Andy Serkis (Gollum) Andreas Fröhlich.

Fröhlich, der bereits vor der Filmpremiere in einem Interview betonte, dass er sich weitestgehend aus der Arbeit als Dialogbuchautor und Dialogregisseur zurückgezogen habe, führte in der finalen Synchronisation des ersten Teils dann tatsächlich auch nicht Regie, dies tat seine Schwester Katrin Fröhlich. Das Dialogbuch schrieb Klaus Bickert.

Die folgenden Informationen entsprechen der Besetzung des ersten Teils der Filmtrilogie (Der Hobbit – Eine unerwartete Reise). Die Sprecherliste ist dem entsprechenden Thread im Synchron-Forum entnommen.

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Bilbo Beutlin, Alter Bilbo Martin Freeman, Ian Holm Manuel Straube, Mogens von Gadow
Gandalf Ian McKellen Eckart Dux
Thorin Richard Armitage Torben Liebrecht, Thomas Amper (Gesang)
Smaug Benedict Cumberbatch (Stimme) Sascha Rotermund
Balin Ken Stott Alexander Pelz
Dwalin Graham McTavish Tilo Schmitz
Bofur James Nesbitt Michael Lott
Fíli Dean O'Gorman Tim Knauer
Kíli Aidan Turner Stefan Günther
Óin John Callen Lutz Schnell
Glóin Peter Hambleton Uli Krohm
Nori Jed Brophy Han-Georg Panczak
Dori Mark Hadlow Tobias Lelle
Ori Adam Brown Nicolas Romm
Frodo Beutlin Elijah Wood Timmo Niesner
Elrond Hugo Weaving Wolfgang Condrus
Galadriel Cate Blanchett Dörte Lyssewski
Saruman Christopher Lee Otto Mellies
Gollum Andy Serkis (Performance und Stimme) Andreas Fröhlich
Radagast Sylvester McCoy Erich Ludwig
Thranduil Lee Pace Jaron Löwenberg
Bard Luke Evans Dominik Auer
Meister von Esgaroth Stephen Fry Alexander Duda
Beorn Mikael Persbrandt David Nathan
Tauriel Evangeline Lilly Ranja Bonalana
Legolas Orlando Bloom Philipp Moog
Großer Ork Barry Humphries (Performance und Stimme) Hartmut Neugebauer
Lindir Bret McKenzie Pascal Breuer
Bill (Troll) Peter Hambleton (Performance und Stimme) Torsten Münchow
Tom (Troll) Mark Hadlow (Performance und Stimme) Florian Halm
Bert (Troll) William Kircher (Performance und Stimme) Christoph Jablonka
Alfrid Ryan Gage Axel Malzacher
Braga Mark Mitchinson Olaf Reichmann
Tilda Mary Nesbitt Paulina Rümmelein
Narzug Allan Smith (Performance und Stimme) Jan Odle
Spinne #1 Brian Sergent (Stimme) Kai Taschner
Spinne #2 Peter Vere-Jones (Stimme) Michael Pan

[Bearbeiten] Der Herr der Ringe – Filmtrilogie (2001–2003)

Daten
Deutscher Titel: Der Herr der Ringe
Segmenttitel: Die Gefährten,
Die Zwei Türme,
Die Rückkehr des Königs
Deutsche Uraufführungen: 19.12.2001,
18.12.2002,
17.12.2003
Synchronfirma: FFS Film- und Fernsehsynchron, München/Berlin
Dialogbuch: Andreas Fröhlich
Dialogregie: Andreas Fröhlich, Katrin Fröhlich (3. Teil)

Mit der deutschen Übertragung von Peter Jacksons Spielfilm-Trilogie wurde von Seiten des deutschen Verleihs Warner Bros. die Synchronfirma FFS Film- und Fernsehsynchron beauftragt. Schauspieler und Hörspielsprecher Andreas Fröhlich, übernahm sowohl die Erstellung des deutschen Dialogbuches für die Synchronsprecher, als auch die Dialogregie.

In einem Interview von 2002 mit Detlef Kurtz von HörNews.de, sprach Fröhlich von seiner Übersetzungspraktik bei der Übertragung des Dialogbuches:

Also, in der Regel ist es so, dass man eigentlich immer noch eine Rohübersetzung hat. [...] Das Ganze hat jetzt natürlich nicht die passende Länge. Ich sitze dann hier zu Hause vor meinem Monitor mit Computer und mit Videorecorder und hab dann die Rohübersetzung neben mir und spreche den Text dann sozusagen immer auf den Bildschirm und diktiere den Text oft in ein kleines Dictaphon und das wird dann vom Schreibbüro übertragen.

— Andreas Fröhlich in einem Interview mit HörNews.de (6. Mai 2002)

Wo es möglich war, versuchte sich Andreas Fröhlich bei der Übersetzung, den Fans zu Liebe, immer an die erste deutsche Übersetzung des Der Herr der Ringe von Margaret Carroux zu halten, sofern die Filmdialoge oder Zwischentexte jenen aus dem Buch entsprachen[1].

Der Herr der Ringe-Buchcover mit Filmmotiven.

Seltener wurde auch Wolfgang Kreges Übersetzung zu Rate gezogen, um einen Mittelweg zu finden, beispielsweise bei aus dem Buch hergeleiteten aber abgewandelten Dialogen. Zur Erfüllung der Lippensynchronität war es an einigen stellen notwendig die deutschen Dialoge mit einem oder zwei Wörtern aufzufüllen oder doch neu zu übersetzen. Auch bei den Liedern hielt sich Fröhlich weitestgehend an die literarische Übertragung Ebba-Margareta von Freymanns.

Die Synchronsprecher wurden gecastet und ihre Stimmen dabei aufgezeichnet. Wie Fröhlich später erklärte, habe man, bei Entscheidungsproblemen, die Stimmproben der zur Auswahl stehenden Sprecher für eine bestimmte Rolle zu Filmregisseur Peter Jackson nach Neuseeland, respektive Australien geschickt, damit dieser letztendlich entscheiden konnte. Dieser habe sich dann auch sehr begeistert über den deutschen Cast gezeigt. Synchronisiert wurde in München und Berlin zugleich.

Interessanterweise wurden auch die Passagen in den Filmen von den deutschen Sprechern übernommen, in denen eine elbische Sprache, etwa das Sindarin, gebraucht wurde. Nur selten musste das Original aus technischen Gründen beibehalten werden.

Andreas Fröhlich selber sprach in allen drei Filmen den Gollum. Für Der Herr der Ringe: Die Zwei Türme erhielt er 2003 den Deutschen Preis für Synchron in der Kategorie „Herausragendes Synchrondrehbuch“.

Rolle Schauspieler Synchronsprecher
Frodo Beutlin Elijah Wood Timmo Niesner
Gandalf Ian McKellen Achim Höppner
Aragorn Viggo Mortensen Jacques Breuer
Samweis Gamdschie Sean Astin Patrick Bach
Arwen Liv Tyler Elisabeth Günther
Galadriel Cate Blanchett Dörte Lyssewski
Gimli John Rhys-Davies Wolfgang Hess
Peregrin Tuk Billy Boyd Stefan Krause
Meriadoc Brandybock Dominic Monaghan Alexander Doering
Legolas Orlando Bloom Philipp Moog
Elrond Hugo Weaving Wolfgang Condrus
Saruman Christopher Lee Otto Mellies
Haldir Craig Parker Martin Halm
Boromir Sean Bean Torsten Michaelis
Bilbo Beutlin Ian Holm Mogens von Gadow
Gerstenmann Butterblume David Weatherley Wolfgang Völz
Torwächter Martyn Sanderson Fred Maire
Bodo Stolzfuß Noel Appleby Michael Rüth
Bauer Maggot Cameron Rhodes Ulrich Frank
Alter Eichler William Johnson Norbert Gastell
Grima Schlangenzunge Brad Dourif Udo Schenk
Éomer Karl Urban Marcus Off
Denethor John Noble Roland Hemmo
Éowyn Miranda Otto Alexandra Wilcke
Faramir David Wenham Nicolas Böll
Gorbag Stephen Ure Thomas Albus
Madril John Bach Reinhard Brock
Gamling Bruce Hopkins Frank Röth
Háma John Leigh Hans Georg Panczak
Baumbart John Rhys-Davies (Stimme) Wolfgang Hess
Nazgûl-Fürst / Gothmog Lawrence Makoare Thomas Rauscher
Celeborn Marton Csokas Stephan Hoffmann
Sauron (Stimme) Alan Howard Michael Brennicke
Théoden Bernard Hill Reinhard Glemnitz
Gollum / Sméagol Andy Serkis (Performance und Stimme) Andreas Fröhlich
Ohm Gamdschie Norman Forsey Jochen Striebeck
Timm Sandigmann Brian Sergent Ivar Combrinck
Ork unbekannt Gudo Hoegel
Uruk Sala Baker Thomas Albus
Morgul unbekannt Kai Taschner
Saurons Mund Bruce Spence Thomas Fritsch

[Bearbeiten] Der Herr der Ringe (1978)

Daten
Deutscher Titel: Der Herr der Ringe
Deutsche Uraufführung: 08.03.1978
Synchronfirma: Cine Adaption, München
Dialogbuch: Niels Clausnitzer
Dialogregie: Niels Clausnitzer

Die einzige deutsche Synchronisation eines Zeichentrickfilmes, der auf J. R. R. Tolkiens Werk basiert, entstand 1978 bei der Cine Adaption in München unter der Leitung des vor allem als Synchronsprecher tätigen Niels Clausnitzer (u. a. Roger Moore als James Bond), der hier sowohl das Dialogbuch schrieb, als auch Regie führte. Die Lokalisierung kann sicherlich nicht als ganz unproblematisch beschrieben werden, da Ralph Bakshi, der Produzent des Filmes, besonders was die Dialoge angeht, relativ frei zwischen direkten Romanzitaten, Raffungen oder textlichen Eigenformulierungen hin und her wechselt. Clausnitzer, dem zur Synchronisation nur die deutsche Erstübersetzung von Der Herr der Ringe vorliegen konnte, entschied sich von Fall zu Fall anders. Wenn es dem besseren Verständnis des Zuschauers dienlich war, flocht er nähere Erklärungen in die Texte ein, so in der Einführung des Films:

It was Bilbo Baggins, the Hobbit, who took the Ring back to the Shire, his home.

— Ralph Bakshi: The Lord of the Rings (1978), Chapter 2.

So kam es, dass der Hobbit Bilbo Beutlin, ein Halbling also, den Ring mitnahm in seine Heimat, ins Auenland.

Übersetzung: Niels Clausnitzer, Der Herr der Ringe (1978), Kapitel 2.

Verstärkt band er auch, stellenweise ganz dem Originaldialog widersprechend, Inhalte aus dem Buch mit ein, so bei Frodos Konfrontation mit den Ringgeistern an der Bruinen-Furt:

By all the Shire! You shall have neither the Ring nor me!

— Ralph Bakshi: The Lord of the Rings (1978), Chapter 12.

Bei Elbereth und Lúthien ihr sollt weder den Ring noch mich haben.

Übersetzung: Niels Clausnitzer, Der Herr der Ringe (1978), Kapitel 12.

Der Cast der deutschen Version, unter anderem mit Holger Hagen als Erzähler, Curt Ackermann als Gandalf, Erik Jelde als Saruman, Hartmut Reck als Aragorn und einem überdreht und hysterisch spielenden Horst Sachtleben als Gollum, kann als durchaus gelungen betrachtet werden.

Rolle Sprecher (O-Ton) Synchronsprecher
Frodo Beutlin Christopher Guard Holger Ungerer
Gandalf William Squire Curt Ackermann
Aragorn John Hurt Hartmut Reck
Sam Gamdschie Michael Sholes Michael Habeck
Gollum Peter Woodthorpe Horst Sachtleben
Peregrin Tuk Dominic Guard Arno Bergler
Meriadoc Brandybock Simon Chandler Ulf-Jürgen Wagner
Bilbo Beutlin Norman Bird Ivar Combrinck
Gimli David Buck Donald Arthur
Legolas Anthony Daniels Tonio von der Meden
Boromir Michael Graham Cox Hartmut Neugebauer
Gerstenmann Butterblume Alan Tilvern Harry Kalenberg
Elrond André Morell Horst Naumann
Galadriel Annette Crosbie Viktoria Brams
Théoden Philip Stone Wolf Ackva
Schlangenzunge Michael Deacon Bruno W. Pantel
Saruman Fraser Kerr Erik Jelde
Baumbart John Westbrook Benno Hoffmann
Ork 1 unbekannt Gernot Duda
Ork 2 unbekannt Norbert Gastell
Erzähler unbekannt Holger Hagen

[Bearbeiten] Anmerkungen

  1. Eine unachtsame Übertragung der Szenen-Titel für die deutschen DVD-Versionen führte jedoch zu einer wilden Mischung aus Kapitelübersetzungen der Carroux- und Krege-Übersetzung. So wird in einer Szene etwa immer von Truchsess (orig.: Stewart) gesprochen, aber in der Szenenübersicht steht Statthalter.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen