Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Bonmeilen

Aus Ardapedia

Bonmeilen (Original Bamfurlong; bei Krege Langfurch) ist im Legendarium das Landgut Bauer Maggots.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Geographie

Bonmeilen liegt im Bruch, im östlichen Teil des Ostviertels des Auenlandes.

[Bearbeiten] Beschreibung

Bonmeilen bestand aus ordentlich angelegten Feldern und dem Hof Maggots. Er wohnte mit seiner Familie in einem großen, strohbedeckten Haus, das aus Ziegeln gebaut war. Anders als für Hobbits üblich lebten die meisten Bewohner des Bruchs nämlich nicht in Smials, sondern in Häusern. Zum Hof gehörten außerdem mehrere, ähnlich errichtet Wirtschaftsgebäude. Da sich der Hof in der Nähe der Grenze des Auenlandes befand, war er von einer hohen Mauer umgeben, die nur über ein Holztor passiert werden konnte. Maggot hielt außerdem drei große Wachhunde: Fang, Greif und Wolf.

Bauer Maggot war bekannt für die von ihm angebauten Pilze. Außerdem pflanzte er auch Rüben an.

Maggot lebte in Bonmeilen zusammen mit seiner Frau, seinen drei Töchtern, mindestens drei Söhnen und einigen Angestellten.

[Bearbeiten] Hintergrund

Zusammen mit den beiden Hobbits Sam und Pippin kam Frodo am 25. September 3018 D. Z. auf seinem Weg nach Bree an Maggots Hof vorbei. Frodo hatte schlechte Erinnerungen an den Ort, da er in seiner Jugend, als er im Brandygut gelebt hatte, mehrmals vom Bauern beim Stehlen von Pilzen erwischt worden war. Maggot verzieh ihm die Streiche und lud die drei Hobbits zum Abendessen ein. Er unterrichtete sie über einen merkwürdigen Reiter, der am selben Tag nach Herrn Beutlin gefragt hatte. Aus Sorge um die drei Hobbits fuhr er sie in seinem Wagen zur Bockenburger Fähre, wo sie schließlich auf Merry trafen.

[Bearbeiten] Sonstiges

  • In der ersten Ausgabe des Herrn der Ringe hatte Bauer Maggots Hof noch keinen Namen. Allerdings trug ein anderer Ort den Namen Bamfurlong. Für die zweite Ausgabe von 1965/66 änderte J. R. R. Tolkien diesen zu Whitfurrows. In der zweiten Auflage der zweiten Allen & Unwin-Ausgabe von 1967 gab Tolkien dann Maggots Hof den freigewordenen Namen Bamfurlong. Da die Übersetzung des Herrn der Ringe von Margaret Carroux auf der ersten Auflage dieser Ausgabe beruht, hat bei ihr der Hof noch keinen Namen. Später wählte Wolfgang Krege für seine Übertragung des Buches die Übersetzung Langfurch. In der überarbeiteten Carroux-Übersetzung, die auch Neuübersetzungen von Namen enthält, wurde der Name des Hofes als Bonmeilen eingefügt.
  • In Nomenclature of The Lord of the Rings erklärt Tolkien, dass Bamfurlong ein englischer Ortsname sei, dessen Bedeutung heute aber – und entsprechend auch bereits bei den Hobbits – unklar sei. Er sei aber wahrscheinlich von bean, deutsch Bohne, und furlong, der Bezeichnung für einen Teil eines gemeinschaftlich bewirtschafteten Feldes, abgeleitet. Die Übersetzung Bonmeilen weist ebenfalls den Bestandteil Bon also Bohne auf. Der Bestandteil furlong wurde mit Meilen übersetzt, was durchaus korrekt ist, obschon furlong genau genommen Achtelmeile bedeutet.

[Bearbeiten] Filmtrilogie

In der Verfilmung des Herrn der Ringe von Peter Jackson treffen Frodo und Sam in den Feldern von Bonmeilen zufällig auf Merry und Pippin, die von Maggot verfolgt werden, weil sie Gemüse gestohlen haben. Das Treffen mit Bauer Maggot wird aber weggelassen. Die vier Hobbits fliehen von den Feldern aus vor den Schwarzen Reitern über die Bockenburger Fähre nach Bree.

[Bearbeiten] Quellen

Namensräume
Varianten
Aktionen