Zum Inhalt springen

Passwort vergessen?

Jetzt registrieren

herr-der-ringe-film.de

Bockenburger Fähre

Aus Ardapedia

Die Bockenburger Fähre (Original Bucklebury Ferry), auch Bockenburg-Fähre, ist im Legendarium eine Fähre, die die Überquerung des Brandywein ermöglicht.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Beschreibung

Die Bockenburger Fähre führt über den Fluss Brandywein und bildet einen bedeutsamen Grenzübergang zwischen Auenland und Bockland. Sie liegt etwa 20 Meilen südlich der Brandyweinbrücke. Die Fähre besteht aus einem hölzernen Floß (vermutlich eine Seil- oder Kettenfähre), dessen Anlegestellen in Bockenburg (Ostseite) und dem Bruch (Westseite) liegen. Das Floß befindet sich normalerweise am Ostufer des Flusses und ist vom Überquerenden selbst zu bedienen. Neben der Brandyweinbrücke stellt die Bockenburger Fähre die zweite Möglichkeit dar, den Brandywein trocken zu überqueren.

[Bearbeiten] Hintergrund

Auf ihrem Weg nach Bockland nahmen Frodo, Sam, Merry und Pippin die Bockenburger Fähre und konnten so den Nazgûl entkommen. Bauer Maggot begleitete die Hobbits auf ihrem Weg zum Fährübergang.

[Bearbeiten] Filmtrilogie

In Peter Jacksons Verfilmung Der Herr der Ringe: Die Gefährten lautet der Name des elften bzw. 14. Kapitels (SEE) Die Bockenburger Fähre (Original Bucklebury Ferry). Die vier Hobbits entkommen bei einer nächtlichen Verfolgungsjagd nur knapp einem schwarzen Reiter, indem sie sich unter Merrys Führung zur Fähre flüchten. Frodo springt im letzten Moment von der Anlegestelle auf das Floß, während das Pferd des Reiters am Ufer scheut. Er stößt einen gellenden Schrei aus und reitet gemeinsam mit zwei weiteren Nazgûl weiter, vermutlich in Richtung Brandywein-Brücke.

[Bearbeiten] Quellen

Namensräume
Varianten
Aktionen